FPÖ: Nächste Förderinitiative

Eisenstadt, 20. 10. 2016 –

LR Petschnig kündigt nächste Förderoffensive an!

 

fpö

LR MMag. Alexannder Petschnig, FPÖ

Nach einer langen Schweigeperiode trat heute die Wirtschaftskammer Burgenland medial mit einer Forderung nach Unterstützung gewerblicher Tourismusbetriebe auf den Plan. In der Aussendung verpackt liest sich Kritik, dass bei der abgelaufenen Qualitätsoffensive des heurigen Jahres auch Privatzimmervermieter – die ex lege keine Kammermitglieder sind – in den Genuss finanzieller Unterstützung kamen.

Dazu Tourismuslandesrat Alexander Petschnig: „Ich lade die Wirtschaftskammer Burgenland einmal mehr herzlichst ein, auf den Weg des konstruktiven Miteinander zurück zu kommen und wie wir den burgenländischen Tourismus als Ganzes zu sehen. Die einzige Kontaktaufnahme der Wirtschaftskammer in Sachen Qualitätsoffensive bestand in dem Versuch, mittels Intervention die vielen Privatzimmervermieter von der Förderaktion auszuschließen und damit zu diskriminieren. Ich bin als Tourismuslandesrat aber allen touristisch Tätigen im Lande gegenüber verantwortlich und nicht nur einer Hand voll Kammerfunktionäre!“.

Zur Anregung auf Förderung von gewerblichen Betrieben stellt Petschnig klar: „Bereits in der Sitzung vom 19. Mai 2016 habe ich in Beantwortung einer mündlichen Anfrage des 2. Landtagspräsidenten Ing. Strommer zur Auskunft gegeben, dass der Qualitätsoffensive für unsere kleinsten Betriebe eine Aktion für die nächst größere Kategorie folgen wird. Es freut mich, dass die Wirtschaftskammer mit etlichen Monaten Verspätung auf diesen Zug aufspringt und meine eigene Wortmeldung nunmehr als Forderung erhebt. Allerdings kann ich im Kopieren meiner Ankündigungen keine adäquate Interessensvertretung für die mit Zwangsmitgliedschaft gesegneten Tourismusbetriebe erkennen. Während man sich in der Wirtschaftskammer offenbar lieber um die mediale Positionierung kümmert, wird in der Landesregierung bereits die nächste Investitionsoffensive startklar gemacht“.

Petschnig kritisiert abschließend die Augurenrufe von WK-Präsident Nemeth zur Lage im Tourismus: „Selbstverständlich spielt uns die internationale politische Lage in die Hände. Das habe ich bei jeder Gelegenheit bekräftigt. Gleichzeitig kann ich nicht nachvollziehen, dass Millionen Menschen von einem ein- oder gar zweiwöchigen All inclusive-Urlaub in der Türkei auf ein Wochenende im Burgenland umsatteln sollten. Die guten Tourismuszahlen des heurigen Jahres spiegeln 1:1 die hervorragende Arbeit unserer Touristiker wieder. Diese Form des Schlechtredens der Leistungen unserer gewerblichen und privaten Zimmervermieter halte ich für unangebracht!“, so der Landesrat. „

Nichtsdestotrotz steht die Landesregierung mit den nächsten Aktionen längst in den Startlöchern und wird diese in Kürze präsentieren. Es wäre ein mehr als angebrachter Zug seitens der Wirtschaftskammer, wenn sie sich als milliardenschwerer Konzern nicht nur durch kopierte Aussendungen, sondern auch mal durch finanzielle Beteiligung an der Unterstützung unserer Tourismusbetriebe hervor tut. Von leeren Worthülsen haben die Zwangsmitglieder meiner Überzeugung nach rein gar nichts!“, schloss Petschnig.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar