Grüne präsentieren neue Ortsgruppe in Gols

Gols, 7. 10. 2016 –

Das neue Team positioniert sich als lebendige Alternative in der Gemeindepolitik und will für mehr Transparenz im Gemeinderat sorgen. Unterstützt wird die vierköpfige Ortsgruppe dabei vom bekannten Winzer Gerhard Pittnauer.

grüne

Engagierte und nachhaltige Politik auch auf Gemeindeebene ist erklärtes Ziel der Burgenländischen Grünen, die im kommenden Jahr mit neuen Ortsgruppen in den Gemeinderatswahlkampf starten. Landesprecherin Regina Petrik präsentierte am Freitag das Grüne Team in Gols. „Ich bin beeindruckt, mit welchem Elan und konkreten Vorhaben die Grüne Gruppe in Gols gestartet ist“, freut sich Petrik. „Die Grünen hier vor Ort werden die Politik lebendiger und transparenter machen. Die neue Gemeindeordnung, die im Dezember im Landtag beschlossen wird, gibt kleineren Fraktionen mehr Möglichkeiten als bislang, sich gestaltend einzubringen und die wichtige Kontrollfunktion in der Gemeindepolitik wahrzunehmen. Ich bin sicher, die Golser Grünen werden diese Möglichkeiten sehr gut nützen.“

Vom Start weg im Golser Team sind die Pensionistin Ingrid Hnuta, der ÖBB-Mitarbeiter Thomas Jakob, der Software Entwickler Alexander Hubmann-Haidvogel und der Unternehmer Gerald Kanz. Den engagierten GolserInnen mangelt es nicht an Motivation für das Engagement bei den Grünen. Thomas Jakob: „Wir wollen der Gegenpol zu den bereits im Gemeinderat vertretenen Parteien sein. Große Anliegen sind uns mehr Transparenz bei den Gemeindefinanzen und Motivenberichte.“ „Wir werden einen neuen Stil in die Gemeindepolitik bringen und die Golserinnen und Golser viel mehr als bisher in Entscheidungen mit einbeziehen“, ergänzt der erfolgreiche Unternehmer Gerald Kanz. Ein Dorn im Auge ist den Grünen der hohe Schuldenstand der Gemeinde und sie fordern einen sorgsameren Umgang mit dem Gemeindevermögen. Weitere konkrete Projekte sind die Umgestaltung des Hauptplatzes und saubere Verfahren bei Grundstücksumwidmungen.

Mit ihrer Begeisterung und ihrem Engagement haben die vier engagierten Neueinsteiger auch den bekannten Golser Winzer Gerhard Pittnauer angesteckt, den sie als Unterstützer gewinnen konnten. Pittnauer, der seine Weingärten nach biologisch-dynamischen Gesichtspunkten bearbeitet, lobt die Grünen aber nicht wegen ihres Einsatzes für Umwelt und Klimaschutz: „Ich unterstütze die Grünen auch aus demokratiepolitischen Gründen und wünsche mir, dass sie dazu beitragen, Gols vielfältiger, liberaler, weltoffener und damit noch lebenswerter zu machen.“

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar