26. 9. 2016 – Polizei News

pn

Verbotene Waffe am Flohmarkt angeboten

Ein 65-jähriger Mann aus Ungarn wollte gestern Früh auf einem Flohmarkt im Stadtgebiet von Eisenstadt einen Spazierstock anbieten. Bei einer Überprüfung des Stockes durch zwei Polizisten, stellte sich heraus, dass es sich um eine verbotene Waffe handelte. Der Stockgriff war abschraubbar und es war eine Messerklinge in der Länge von 36 cm daran befestigt. Die Waffe wurde beschlagnahmt. Der Verkäufer gab, nicht gewusst zu haben, dass dieser Gegenstand in Österreich verboten sei. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.

pn

 


Illegale Raveparty

Gestern, gegen 07:30 Uhr, wurde von einem Anrainer in Andau, Bezirk Neusiedl am See, eine illegale Raveparty angezeigt. Beim Eintreffen der Polizei waren noch etwa 30 PKW geparkt und teilweise schliefen Gäste der Party in den Fahrzeugen. Die Polizisten kontrollierten die Teilnehmer, die noch am Veranstaltungsort verblieben waren. Die Party war nicht genehmigt und die Teilnehmer wurden angezeigt. Der Grundstücksbesitzer wurde in Kenntnis gesetzt.


Radfahrer nach Sturz schwer verletzt

Ein 47-jähriger Radfahrer aus Stegersbach kam am 23.09.2016 im Ortsgebiet von Stegersbach, Bezirk Güssing, mit seinem Fahrrad zu Sturz und wurde schwer verletzt. Der 47-Jährige trug keinen Fahrradhelm. Er wurde mit dem Notarztwagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Mann fuhr mit seinem Mountain-Bike auf einem asphaltierten Parkplatz vor einer ehemaligen Diskothek und wollte in die Bundesstraße 57a einbiegen. Dabei kam er vermutlich wegen Rollsplitt, der auf der Asphaltdecke lag, zu Sturz. Zeugen, die den Unfall beobachteten, leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten den Notarzt.


Geschwindigkeitskontrollen am Wochenende

Am Samstag, den 24. September 2016,  und Sonntag, den 25. September 2016, wurden von Beamten der Landesverkehrsabteilung Burgenland und der Autobahnpolizeiinspektionen burgenlandweit verstärkte Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Insgesamt wurden 1314 Kraftfahrzeug mittels Radar gemessen und gegebenenfalls angezeigt.  Am Samstag überschritt eine Lenker im Ortsgebiet von Oberwart die erlaubte Geschwindigkeit von 50 km/h um 52 km/h (Radarmessung 102 km/h).

Ein PKW mit steirischem Kennzeichen (Radarmessung 163 km/h) sowie ein Motorradfahrer (Radarmessung 180 km/h), ebenfalls aus der Steiermark,  waren auf der Bundesstraße B57, Gemeindegebiet von Tobaj, ebenfalls viel zu schnell unterwegs.

Bei diesem Schwerpunkt wurden 141 Organmandate wegen Schnellfahrens eingehoben und 112 Anzeigen erstattet. 18 Kennzeichentafeln wurden abgenommen und 13 Verkehrsteilnehmern wurde die Weiterfahrt untersagt. Alkoholisierte Lenker wurden nicht angehalten.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar