12. 9. 2016 – Polizei News

pn

Brand im Seerestaurant in Andau

 Das Seerestaurant am Badesee Andau, Bezirk Neusiedl am See, wurde durch einen Brand komplett zerstört – als Brandursache wird ein Stromverteiler angenommen.

Nach einem am 11. September 2016 ausgebrochenen Großbrand mit ungeklärter Entstehungsursache beim Seerestaurant in Andau (Bezirk Neusiedl am See), wurden von Beamten der Brandgruppe des Landeskriminalamtes Burgenland gemeinsam mit sachverständigen Brandermittlungsbeamten der Kriminaltechnik des Bundeskriminalamtes (.BK) und dem Bezirksbrandermittler die Brandplatzuntersuchung und Ursachenforschung vor Ort durchgeführt und abgeschlossen.

Vom Brand betroffen war ein ca. 1.000m² großer Gebäudekomplex, in welchem das Seerestaurant, sowie Sanitär- und Umkleideräume für den Badesee und dem Campingplatz untergebracht sind. Festgestellt wurde, dass das gesamte Gebäude bis auf die Grundmauern niederbrannte. Personen wurden nicht verletzt und waren auch nicht unmittelbar gefährdet. Aufgrund der großräumigen Brandausbreitung wurde zur Ermittlung des Brandausbruchsbereichs bzw. zur Dokumentation des Brandverlaufes ein Hubschrauber des Innenministeriums eingesetzt.

Die kriminaltechnischen Untersuchungen in Verbindung mit den Angaben der Zeugen ergaben, dass der Brand im Seerestaurant seinen Ausgang genommen haben dürfte und von dort über das Flachdach (Holzkonstruktion) auf das gesamte Objekt übergegriffen hat.

Aufgrund des vorgefundenen Spurenbildes konnte der Brandausbruchsbereich bei einem hölzernen Wandverbau, wo eine Vielzahl von elektronischen Geräten vorhanden war, ermittelt werden. Diese Geräte wurden von mehreren Stromverteilern mit Strom versorgt. Dadurch dürfte es zu einer Überlastung eines Stromverteilers gekommen sein, wodurch der Brand initiiert wurde.

Die genaue Schadenshöhe kann zur Zeit noch nicht beziffert werden.


Ladendieb gestellt

Ein 31-jähriger Mann aus der Slowakei wurde am 9.9.2016 nach einem Ladendiebstahl in Bruckneudorf, Bezirk Neusiedl/See, festgenommen. Der Mann hatte Kosmetikartikel im Wert eines mittleren zweistelligen Eurobetrages gestohlen. Er wurde in die Justizanstalt eingeliefert.

Der slowakische Staatsangehörige kam mit einer eigens für Diebstähle präparierten Tasche über die Grenze, um in Lebensmittelmärkten Diebstähle zu begehen. In Bruckneudorf wurde er von einem Detektiv auf frischer Tat betreten. Als ihn der Ermittler zur Rede stellte, verhielt er sich äußerst aggressiv.

Bei der Einvernahme auf der Polizeiinspektion Parndorf wurde ihm ein weiterer Diebstahl in Bruck/Leitha nachgewiesen. Der Täter ist in Österreich wegen gleichartiger Delikte bereits mehrmals in Erscheinung getreten und daher einschlägig vorbestraft.


Landesweite Schwerpunktaktion

In der Zeit von 9. auf 11. September 2016 fanden landesweite Schwerpunktaktionen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit statt. 120 Beamte waren im Einsatz. Es wurden 591 Anzeigen erstattet und 417 Organmandate erlassen.
1420 Fahrzeuglenker wurden kontrolliert, 981 Alkomat/Alkovortest durchgeführt.

24 Personen haben ihr Fahrzeug in einem alkohol- bzw. suchtgiftbeeinträchtigtem Zustand gelenkten.

Bei 609 Kraftfahrzeugen wurde die Geschwindigkeit gemessen. 60 Lenker wurden auf Grund von Geschwindigkeitsübertretungen zur Anzeige gebracht. Zwei Lenker waren in einem durch Drogen beeinträchtigtem Zustand unterwegs. 15 Fahrzeuglenkern wurde der Führerschein vorläufig abgenommen, weil sie ihr Fahrzeug mit mehr als 0,8 Promille lenkten. Sechs Lenker wiesen eine Alkoholisierung zwischen 0,5 und 0,79 Promille auf. Sie werden der Bezirkshauptmannschaft zur Anzeige gebracht.

Bei einem 27-jähriger Lenker einer Zugmaschine, im Bezirk Neusiedl am See, wurde ein Alkoholwert von 2,52 Promille festgestellt. Er war ohne gültiger Lenkberechtigung unterwegs.

Bei technischen Kontrollen wurden von zwei Fahrzeugen die Kennzeichentafeln wegen Gefahr im Verzug abgenommen.


Diebstahl von einspurigen Kraftfahrzeugen

Am vergangenen Wochenende wurde im Bezrik Mattersburg ein Motorrad sowie ein Motorfahrrad gestohlen.

In der Zeit vom 9. September (21:00 Uhr) bis 10. September 2016 (17:45) wurde in Pöttsching, Bezirk Mattersburg, von bislang unbekannten Tätern ein Motorfahrrad – dieses war vor einer Reihenhausanlage versperrt abgestellt – gestohlen.

Weiters wurde am 11. September 2016, in der Zeit von 11:30 bis 17:45 Uhr, von einem Parkplatz im Bereich des Badesees in Neudörfl (Bezirk Mattersburg) von ebenfalls unbekannten Tätern ein versperrt abgestelltes Motorrad gestohlen.

Die Fahndung nach den gestohlenen Fahrzeugen wurde eingeleitet.


Brandstiftung und Diebstahl geklärt

Am 11. September 2016 gegen 18:00 Uhr wurde ein Containerbrand in Güssing angezeigt. Die Feuerwehr Güssing war mit 6 Fahrzeugen und 20 Mann mit Löscharbeiten beschäftigt.

Erhebungen ergaben, dass ein 15-jähriger Bursch aus dem Bezirk Oberwart und ein 16-jähriger Bursch aus dem Bezirk Güssing Plastikmüll aus einem Müllcontainer holten und diesen in Brand setzten. Durch den Brand wurde ein angrenzendes Geschäftsobjekt beschädigt. Eine Schadenssumme steht noch nicht fest.

Im Zuge der Erhebungen konnte eine schwarze Brieftasche aufgefunden werden. Der 15-jährige Bursch gab an, dass er zwei Kellnerbrieftaschen in der Nacht von 10. auf 11. September aus einer Diskothek in Pinkafeld gestohlen hat. Das Geld, im unteren fünfstelligen Bereich, hat er mit Freunden ausgegeben.


Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 11. September 2016, um 15:25 Uhr, ereignete sich im Ortsgebiet von Weiden am See ein Verkehrsunfall. Ein 36-jähriger Mann, seine 20-jährige Lebensgefährtin und deren 4-jährige Tochter waren mit dem Fahrrad von Weiden in Fahrtrichtung Neusiedl unterwegs. Die Fahrradfahrer wollten den Begleitweg zur B51 benutzen. Mitten im Kreuzungsbereich B51/Begleitweg stand ein PKW mit Wiener Zulassung. Da kaum Platz zum Vorbeifahren war, forderte der 36-jährige Mann den PKW Lenker auf wegzufahren. Die 20-jährige Frau wollte mit dem Fahrrad, ihre Tochter befand sich in einem Fahrradsitz und hatte einen Fahrradhelm auf, ebenfalls an dem PKW vorbeifahren. Der Fahrzeuglenker setzte seinen PKW absichtlich in Bewegung um offensichtlich den 36-jährigen Mann zu verletzen und kollidierte mit der Radfahrerin. Bei dem Sturz zogen sich die Frau und ihre Tochter leichte Verletzungen zu. Der PKW Lenker verließ, ohne auszusteigen und Hilfe zu leisten, den Unfallort. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.

Ein unbeteiligter Fahrzeuglenker, beobachtete die Situation und konnte den flüchtenden PKW fotografieren. Aufgrund des Bildes konnte das Kennzeichen abgelesen werden. Als Lenker wurde ein 36-jähriger Mann aus Wien ausgeforscht. Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ. Er wird der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.


37 Motorraddiebstähle geklärt – Täter festgenommen

Insgesamt 37 Motorraddiebstähle, die zwei ungarische Staatsangehörige im Alter von 24 und 45 Jahren zwischen März und Juni 2016 in Wien, Graz sowie in Zagesdorf (Burgenland) begangen hatten, konnten nun von Beamten der SOKO-Kfz geklärt werden. Die Täter wurden nach einem Diebstahl am 21.6.2016 im Gemeindegebiet von Siegendorf, Bezirk Eisenstadt-Umgebung, festgenommen und in die Justizanstalt eingeliefert. Der Schaden liegt im unteren sechsstelligen Eurobereich.

Beide Täter hatten sich auf den Diebstahl von Motor- bzw. Motorfahrrädern spezialisiert. Sie mieteten einen Klein-LKW an und suchten mit diesem nach zum Diebstahl geeigneten, einspurigen Fahrzeugen. Hatten sie ein solches Zweirad gefunden, so entfernten sie die Diebstahlsicherung, verluden das Motorrad in den angemieteten Klein-LKW und brachten es über die Grenze nach Ungarn. Dort verkauften sie die Fahrzeuge an Hehler, die diese neuerlich veräußerten. Zur Ausforschung der Hehler werden in Zusammenarbeit mit der ungarischen Polizei noch weitere Erhebungen geführt.

Am 21.6.2016 geriet ein derartiger, bereits gefahndeter Klein-LKW in eine Schwerpunktkontrolle der Polizei. Bei der Anhaltung fanden die Beamten im Laderaum zwei Motorräder, wobei eines bereits als gestohlen gemeldet war. Den Diebstahl des zweiten Motorrades hatte der Zulassungsbesitzer noch nicht bemerkt. Im Täterfahrzeug befanden sich außerdem noch ungarische Kennzeichen, gestohlene österreichische Kennzeichen sowie Einbruchswerkzeuge und ein ausgebautes Sperr- und Zündschloss.

Beide Täter sind nur teilgeständig. Aufgrund von Indizien konnten ihnen in akribischer Kleinarbeit insgesamt 37 Diebstähle nachgewiesen werden.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar