4. Burgenländischer Frauenlauf

Der 4. Burgenländischer Frauenlauf begeisterte über 500 Frauen im Südburgenland.

 

Über 500 laufbegeisterte Frauen versammelten sich heute in Rauchwart am Badesee, um gemeinsam den 4. burgenländischen Frauenlauf zu absolvieren. Optimales Lauf- und Walkingwetter und eine Kulisse wie aus dem Bilderbuch machten den von Frauenlandesrätin Verena Dunst und dem Frauenreferat initiierten Event zu einem unvergesslichen Erlebnis. „Der burgenländische Frauenlauf hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Fixtermin im burgenländischen Laufkalender etabliert. Ganz besonders freut es mich, dass der Frauenlauf heuer zum ersten Mal zu Gast im Südburgenland war. Beeindruckend war für mich die Vielfalt der Teilnehmerinnen. Das zeigt, dass immer mehr Frauen auf ihre Gesundheit achten und derartige Events als Ansporn für mehr Bewegung nehmen“, freut sich Frauenlandesrätin Verena Dunst.

Auf dem Programm standen zwei Laufbewerbe- über 4,5 km und 9 km- sowie ein Nordic Walking-Bewerb über 4,5 km. „Neben der sportlichen Leistung von Einzelnen ist so ein Frauenlauf immer auch ein großes Gemeinschaftserlebnis, bei dem zusammen gelaufen und gefeiert wird. Bestzeiten spielen hier nur eine untergeordnete Rolle, es geht um Spaß und um das dabei sein. Es ist enorm, was Frauen im Alltag bzw. im Laufe ihres Lebens leisten! Gerade deswegen ist es so wichtig, dass Frauen neben den Mehrfachbelastungen nicht darauf vergessen, auf sich und ihre Gesundheit zu achten. Laufen oder Nordic Walken bieten eine Möglichkeit den stressigen Alltag zu entschleunigen und sich Zeit für sich selbst zu nehmen“, sagt Frauenlandesrätin Verena Dunst.

Eingebettet in ein buntes Rahmenprogramm bot der Tag viel mehr, als nur Sport. Dunst: „Wir haben uns um ein umfangreiches Programm für die ganze Familie bemüht. So wurde der Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis, bei dem die Frauen im Mittelpunkt standen und sich keine Sorgen machen mussten!“ Das Aufwärmen wurde von Christiane Obleser mit ihren Smovey Ringen übernommen. Darüber hinaus präsentierte Mamanet die neue Sportart Cachibol – den Trend aus Israel. Und die Kinderfreunde Burgenland sorgten wie jedes Jahr für eine abwechslungsreiche Kinderbetreuung mit spannenden Spielestationen. Für kulinarische Köstlichkeiten wurde ebenfalls gesorgt. So gab es Köstlichkeiten aus der Genussregion Zickentaler Moorochse, Obsterzeugnisse aus der Genussregion Südburgenländischer Apfel und diverse Honigprodukte zum Verkosten und zum mitnehmen. Das RMB informierte die BesucherInnen über die Europäische Union und verloste tolle Preise.

Als Kooperationspartner für den 4. Burgenländischen Frauenlauf konnte die „Sports for Hope Charity Organisation“ gewonnen werden. Gemeinsam mit dem Referat Frauen, Antidiskriminierung und Gleichbehandlung konnten so rund 2300 Euro für den guten Zweck zur Verfügung gestellt werden. „Dieser Betrag kommt dem 35-jährigen Bernhard aus dem Bezirk Güssing zu Gute. Er leidet an der unheilbaren Krankheit ALS und ist auf Hilfe von allen Seiten angewiesen. Die finanziellen Mittel werden nun für Therapien, Umbauten im Haus und Dinge, die seinen Alltag erleichtern verwendet“, erklärt Marco Halvax, Verantwortlicher von Sports for hope. Landesrätin Verena Dunst dazu: „Ich bedanke mich recht herzlich bei Marco Halvax und seinem Team für die großartige Zusammenarbeit. Durch ihr Engagement leisten sie wertvolle Hilfe für Menschen in unserer Region.“

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar