Mattersburg Aktuell: KG Walbersdorf saniert, Schulbeginn, ÖVP Appell

Mattersburg, 5. 9. 2016 –

Kindergarten Walbersdorf wurde generalsaniert

Im Kindergarten im Mattersburger Ortsteil Walbersdorf wurde rechtzeitig zu Beginn des neuen Kindergartenjahres der Altbau komplett saniert und behindertengerecht gestaltet. Die Leitungen (Strom, Wasser) und der Boden wurden neu verlegt, die Wände neu ausgemalt sowie diverse Räume umgebaut. Dazu gebaut werden ein Turnsaal, eine Garderobe und ein Therapierraum sowie ein Büro. Diese Arbeiten werden im Winter  abgeschlossen sein. Die Kosten betragen ca. 650.000 Euro.

spö

Freuen sich über die neu adapierten Räume: Bgm. Ingrid Salamon mit Leiterin Helga Illedits, Pädagogin Cornelia Aufner sowie Kinder des KG Walbersdorf.

„27 Kinder besuchen derzeit den Kindergarten in Walbersdorf und wir alle freuen uns sehr über die Sanierung und die neuen Räume“, berichtet die Kindergartenleiterin Helga Illedits. Derzeit sind drei Kindergartenpädagoginnen und eine Helferin beschäftigt.


Schulbeginn in Mattersburg

Wie jedes Jahr ist zu Schulbeginn Anfang September wieder viel Bewegung in der Stadt. Mattersburg ist eine der wichtigsten Schulstädte im Burgenland. Täglich kommen über 2000 SchülerInnen in die Stadt.

In der Volkschule gibt es 63 neue „Taferlklassler“ sowie 12 Vorschulkinder. Insgesamt besuchen 279 Kinder die Volksschule.

725 gehen in diesem Schuljahr ins Gymnasium Mattersburg, 355 in die HAK/HAS und 440 in die NMS.

Die Berufsschule Mattersburg ist die einzige Berufsschule Österreichs, der das Umweltzeichen verliehen wurde. 300 SchülerInnen werden in diesem Schuljahr die Schule besuchen. 32 Kinder gehen in das ZIS (ehemalige Sonderpädagogische Zentrum), 45 in die Polytechnische Schule. Die Zentralmusikschule zählt mit 800 SchülerInnen zu den größten im Burgenland.

„Innovative Lehrpläne und speziell abgestimmte Projekte zeichnen alle Mattersburger Schulen aus. Bei diversen Bewerben sind unsere SchülerInnen immer im Spitzenfeld zu finden.

Das zeigt: die Qualität der Ausbildung in den Mattersburger Schulen stimmt,“ so Bürgermeisterin Ingrid Salamon.


ÖVP-Appell zu Schulbeginn an Verkehrsteilnehmer:
Bitte mehr Rücksicht auf Andere nehmen!

oevp

Michael Ulrich, ÖVP

In den Sommermonaten häuften sich die Beschwerden wegen zu schnellen Fahrens in der Bezirkshauptstadt. „Unser Appell gilt daher allen Verkehrsteilnehmern: Bitte nehmt mehr Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer, vor allem auf die schwächeren!“, sagen die Mattersburger ÖVP-Gemeinderäte. Besonders jetzt zu Schulbeginn appelliert die ÖVP, nicht zu schnell zu fahren!

Mattersburgs Vizebürgermeister Michael Ulrich nennt exemplarisch eine problematische Stelle: „Die Michael-Koch-Straße lädt manche Moped- und Autofahrer zum Rasen ein. Vor allem am Zebrastreifen vor dem Schwimmbad kommt es immer wieder zu brenzligen Situationen. Zahlreiche Anrainer beschweren sich vor allem über den Verkehr von Eisenstadt kommend nach Mattersburg – überhöhtes Tempo ist nicht nur sicherheitsgefährdend, sondern auch eine Lärmbelästigung.“

„Verstärkte Polizeikontrollen wirken aber bereits“, verweist der ÖVP-Vizebürgermeister auf die erfolgreiche Arbeit der Polizeibeamten. „Die Polizei hat einen Schwerpunkt zu auffrisierten Mopeds gemacht und in den vergangenen Wochen mehrere Kennzeichen abgenommen.“

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar