Neue Ventus Triebwagen bei der Raaberbahn ab 5. September

Wulkaprodersdorf, 4. 9. 2016 –

Frischer Wind im Personenverkehr der Raaberbahn mit dem Einsatz der neuen VENTUS-Elektrotriebwagen ab 05. September 2016

Raaberbahn

Roland Steiner (Leiter GB Personenverkehr der Raaberbahn AG), Michael Elsner (Leiter Regionalmanagement Ostregion der ÖBB Personenverkehr AG) und Csaba Székely (GD-Stv. der Raaberbahn AG)

Ab dem 05. September 2016 werden die neuen angeschafften Desiro ML (MainLine) Züge der Raaberbahn, die den Namen „VENTUS” (lateinisch für Wind) tragen, auf den Strecken Deutschkreutz – Sopron – Wulkaprodersdorf – Ebenfurth – Wien Hauptbahnhof sowie Pamhagen – Neusiedl am See – Wien Hauptbahnhof zum Planeinsatz kommen. Damit übernehmen die neuen Garnituren rund ein Drittel der auf diesen beiden Strecken erforderlichen Fahrzeugleistungen. Der Einsatz der neuen Züge erfolgt in enger Kooperation mit den ÖBB und bietet den Fahrgästen eine neue Qualität und zusätzlichen Fahrkomfort.

„Die Zusammenarbeit mit den ÖBB hat sich langfristig bewährt, um die Fahrgäste aus dem mittleren und nördlichen Burgenland bequem und verlässlich bis in den Großraum Wien, ja sogar weiter nach Bratislava zu führen.“, so Csaba Székely, Generaldirektor-Stellvertreter der Raaberbahn.

„Es muss unser gemeinsames Ziel sein, das Bahn fahren für unsere Fahrgäste durch hohe Qualität, ausgezeichnetes Service und neue Technologien auf ein neues Level zu heben. Wir sind erst dann zufrieden, wenn sich unsere Fahrgäste nicht nur auf das Ziel ihrer Reise, sondern bereits auf die Bahnfahrt an sich freuen,” so Michael Elsner, Regionalmanager Ostregion, ÖBB-Personenverkehr AG.”

Von Montag bis Freitag werden täglich 15 Verbindungen mit dem neuen VENTUS geführt. Durch den Einsatz der neuen Züge stehen den Fahrgästen auf einigen Strecken auch mehr Sitzplätze als bisher zur Verfügung (in der Tabelle mit * gekennzeichnet).

raaber

An Samstagen, Sonn- und Feiertagen werden 6 Verbindungen mit den neuen Zügen geführt.

Es ist der Beginn einer neuen Ära im Personenverkehr der Raaberbahn: Mit dem Siemens Desiro ML verfügt der österreichische Betriebsteil der Raaberbahn AG erstmals über elektrische Personenverkehrstriebwagen. Die Raaberbahn hat sich somit dem Investprogramm der ÖBB angeschlossen. Damit werden zukünftig weitere Kooperationen zwischen den Bahnen in Ihrem Kooperationsverkehr von und nach Wien möglich. In der S-Bahn-Variante ist der Desiro ML als ÖBB Cityjet bereits seit Dezember 2015 in Betrieb. Die neuen VENTUS-Triebwagen der Raaberbahn sind die ersten Fahrzeuge der in Österreich zum Einsatz kommenden Regionalbahn-Variante des Siemens-Desiros. Somit bieten sie mehr Komfortsitze (259 Sitzplätze), 4 Türen pro Seite und sind für mehr Fahrgastkomfort konfiguriert: Sie verfügen über bequemere Fernverkehrssitze, eine dimmbare Beleuchtung und auch eine verstellbare Lautstärke des akustischen Fahrgastinformationssystems. Bequeme Niederflureinstiege garantieren einen barrierefreien Zugang ohne Rampen auch für Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen.

Im Mehrzweckraum des Zuges sind eine getrennt zugängliche, barrierefreie Universal-WC-Nasszelle und eine Standard-WC-Nasszelle eingebaut. Sowohl die Standard-WC-Nasszelle als auch die Universal-WC-Nasszelle sind barrierefrei gestaltet. Die Universal-WC-Nasszelle ist darüber hinaus auch rollstuhlgerecht.

„Mit dem planmäßigen Einsatz der neuen Siemens-Triebwagen ab 05. September 2016 bietet die Raaberbahn ihren Fahrgästen eine neue Qualität und einen zusätzlichen Fahrkomfort“, sagt Székely, Generaldirektor-Stellvertreter der Raaberbahn. „Jeder bequeme Fernverkehrssitz ist mit einer Leselampe, jedes Abteil mit einer elektrischen Steckdose ausgestattet; die WLAN-Einführung ist in Vorbereitung.”, erklärt Székely weiter.

Das gesamte Investitionsvolumen der Triebwagenbeschaffung beträgt 32 Millionen EUR. Es handelt sich dabei um eine Ratenkauffinanzierung, wobei das Land Burgenland in seiner Eigenschaft als Besteller von Verkehrsleistungen für die Anschaffung der Desiro ML eine Haftung bietet.

Die Raaberbahn ist die einzige grenzüberschreitende Privatbahn Österreichs, ihr Betriebsgebiet erstreckt sich vorwiegend in West-Ungarn und im Burgenland sowie dem Großraum Wien. Zuletzt beförderte die Raaberbahn im Jahr 2015 auf ihren Strecken in Österreich rund 1,63 Millionen Fahrgäste.

 

Konsequenter Ausbau der Bahnsteige und der Strecke

Neben dieser Anschaffung von modernen Triebzügen investiert die Raaberbahn ständig in den Ausbau ihrer Infrastruktur, um die Bahn auch dadurch attraktiver für Pendler zu machen, die ihren wichtigsten Kundenkreis bilden. So wurde in den letzten Jahren eine Streckenbegradigung zwischen Müllendorf und Neufeld/Leitha zwecks Erhöhung der Reisegeschwindigkeit durchgeführt, weiters läuft die Modernisierung der Sicherungstechnik der Raaberbahn und der Neusiedler Seebahn zwischen Neusiedl am See und Pamhagen, wo die Raaberbahn als betriebsführendes Unternehmen auftritt. Als letzte große Investition wurde nach den Bahnhöfen Neufeld an der Leitha und Müllendorf auch in Wulkaprodersdorf ein barrierefreier Mittelbahnsteig errichtet.

Zur Zeit laufen die Arbeiten für den neuen Mittelbahnsteig am Bahnhof Baumgarten. Ab Herbst 2016 werden daher in Baumgarten wieder alle Reisezüge halten.

Das Projekt „Modernisierung der Bahnhöfe bei der Raaberbahn AG“ wurde beim diesjährigen 25. Mobilitätspreis des VCÖ (Verkehrsclub Österreich) eingereicht und von einer unabhängigen Fachjury zum Siegerprojekt in der Kategorie „Öffentlicher Verkehr am Land“ gekürt. Die Preisverleihung findet am 19. September 2016 in Wien statt.

raaber

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar