ÖVP: Hausärzte erhalten

Eisenstadt, 2. 9. 2016 –

Volkspartei Burgenland will Hausärzte erhalten

oevp

Georg Rosner, ÖVP

„Die Volkspartei Burgenland will Hausärzte flächendeckend erhalten und lehnt die SPÖ-Bevormundung ab. Wenn die SPÖ wirklich das Wahlarzt-System abschaffen will, verschlechtert sie die Versorgungslage im Burgenland“, betont Gesundheitssprecher Georg Rosner in Reaktion auf die heutigen Aussagen von Gesundheits-Landesrat Darabos.

Der ÖVP-Gesundheitssprecher kann sich für Ärzte etwas Ähnliches wie Ausbildungsverträge in der Wirtschaft vorstellen: „Das Land könnte Stipendien vergeben. An diese Stipendien wäre dann etwa die Verpflichtung verknüpft, im Burgenland fünf oder mehr Jahre als Arzt zu arbeiten.“ Pro Jahr sollen 20 Stipendien für Jung-Ärzte seitens des Landes ausgeschrieben werden.

Derweil schaut die rot-blaue Landesregierung tatenlos zu, während in immer mehr Regionen unseres Landes Ärzte fehlen. Georg Rosner: „Wir wollen den Hausarzt als erste Anlaufstelle flächendeckend im Burgenland erhalten! Denn die Lebensqualität einer Region bemisst sich auch daran, wie gut die ärztliche Versorgung gesichert ist!“

Die Vorschläge der Volkspartei Burgenland im Überblick:

  • Gruppenpraxen erleichtern
  • Arzt-Arzt-Anstellungen ermöglichen
  • Landesförderungen für neue Arztpraxen

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar