SPÖ: Zielpunktstiftung

Eisenstadt, 30. 8. 2016 –

Zukunftschance für ehemalige Zielpunkt MitarbeiterInnen

spoe

LR Mag. Norbert Darabos, SPÖ

Der burgenländische Soziallandesrat Norbert Darabos setzt mit der Schaffung einer regionalen Arbeitsstiftung für burgenländische Beschäftigte von Zielpunkt, eine Initiative, die den ehemaligen Zielpunkt-MitarbeiterInnen neue Zukunftsperspektiven eröffnen soll. Von der Insolvenz der Zielpunkt GmbH waren 264 MitarbeiterInnen mit Wohnsitz im Burgenland betroffen.

Das Land Burgenland hat daher gemeinsam mit dem AMS Burgenland eine Stiftung für alle ehemaligen burgenländischen Zielpunkt-MitarbeiterInnen eingerichtet. Insgesamt werden rund 500.000 EUR für die Stiftung zur Verfügung gestellt, wobei die Hälfte vom Land und die andere Hälfte vom AMS übernommen wird.

Die Zahl der StiftungsteilnehmerInnen aus der Zielpunkt-Pleite liegt zwischen 50 und 100 Personen und könnte allenfalls auch gekündigte MitarbeiterInnen aus anderen Insolvenzfällen aufnehmen.
„Ich freue mich, dass wir mit der Stiftung jenen Zielpunkt MitarbeiterInnen, die noch keine Anstellung gefunden haben, neue Perspektiven eröffnen können. Damit geben wir den Menschen die Möglichkeit, weitere Qualifizierungsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen, um die Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen“, erklärt Soziallandesrat Norbert Darabos. „Die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ist aus meiner Sicht eine der zentralsten Aufgaben der Politik. Aus diesem Grund versuchen wir mit Einrichtungen wie der Zielpunktstiftung, arbeitslos gewordene Personen besser zu qualifizieren, um sie fit für den Arbeitsmarkt zu machen.“

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar