ÖVP: Öffentlicher Verkehr Bez. Neusiedl, ÖAAB Ehrungen

Neusiedl, 26. 8. 2016 –

Öffentlicher Verkehr im Bezirk Neusiedl am See – Quo vadis?

Das Thema öffentlicher Verkehr brennt den Schülern und Pendlern im Bezirk Neusiedl am See weiterhin unter den Fingernägeln. Die Anzahl der Beschwerden häufen sich trotz der Urlaubsaison und das verantwortliches Regierungsmitglied LH Hans Nießl schweigt weiterhin. Eine schriftliche Anfrage an Nießl wurde daher eingebracht.

övp

LAbg. Ing. Rudolf Strommer
LAbg. Bgm. Markus Ulram

Die ÖVP des Bezirkes Neusiedl am See versteht sich weiterhin als die starke Stimme für die Anliegen der Schüler und Pendler im Bezirk, daher wurde vergangene Woche ein informatives Gespräch mit dem Zuständigen des Verkehrsclubs Österreich organisiert. Die aufgezeigten Probleme im öffentlichen Verkehr decken sich auf beiden Seiten. Der VCÖ thematisierte in letzten Tagen die fehlenden Verbindungen in den Tagesrandzeiten und bemängelte den desolaten Zustand des wichtigsten Bahnhofes im Bezirk Neusiedl am See, Panrdorf Ort. Die AK meldete sich ebenfalls ebenfalls kritisch zur der Tarifreform der VOR zu Wort.

„Im Laufe der letzten Monate wurden zahlreiche Forderungen an das zuständige Regierungsmitglied LH Hans Nießl formuliert um Verbesserungen im öffentlichen Verkehr zu erwirken. Da bis zum heutigen Tage keine Verbesserungen ersichtlich sind, wurde eine schriftliche Anfrage eingebracht“, erklärt Bezirksparteiobmann und 2. LT-Präs. Rudolf Strommer und führt weiter an, dass die zahlreichen Verspätungen in den Sommermonaten eine massive Belastung für unser Pendlerinnen und Pendler im Bezirk sind. Die Anbindung des Flughafens Wien Schwechat an den öffentlichen Verkehr im Burgenland wurde auf die lange Bank geschoben werden“, kritisiert Strommer und erklärt, dass ca. 4000 Pendlerinnen und Pendler am Flughafen beschäftigt sind daher auf die Ostautobahn angewiesen sind.

Der in kurze anstehende Schulbeginn stellt zahlreiche Eltern wieder vor einige Fragen. „Nach dem Verkehrschaos im Dezember 2015, wo durch neue Streckenführungen der Busse unsere Schüler Teile der ersten Unterrichtsstunde versäumten, kann im heurigen Jahr auf eine bessere Koordination nur gehofft werden,“ erklärt Bgm. LAbg. Markus Ulram. „Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, wäre die Installierung einer Anschlussgarantie zwischen Bus und Bahn“, fordert Ulram und führt weiter aus, dass die Erfüllung dieser Forderung das Pendeln in die Schule oder Arbeitsstätte erleichtern würde.

Die Forderungen von 2. LT-Präs. LAbg. Ing. Rudolf Strommer und LAbg. Bgm. Markus Ulram zusammengefasst:

  • Altbewährte Buslinien müssen reaktiviert werden
  • direktes und zeitgerechtes Anfahren der Schulen
  • Anschlußgarantie für Bus und Bahn

Sofortiges modernisieren des Bahnhofes Parndorf Ort, sowie die Erweiterung der Park & Ride Anlage.


Der ÖAAB des Bezirkes Oberpullendorf veranstaltete gestern Donnerstag im Schaflerhof in Deutschkreutz einen Empfang mit Ehrungen langjähriger Mitglieder. „Politische Organisationen sind heutzutage damit konfrontiert, dass ihnen Stammwähler immer mehr abhandenkommen. Umso bemerkenswerter ist es, dass Menschen schon seit Jahrzehnten dem ÖAAB als Mitglied die Treue halten. Diese Verlässlichkeit verleiht unserer Gesinnungsgemeinschaft das nötige Fundament, um überhaupt bestehen zu können. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich“, so Bezirksobmann Rudolf Geißler.

öaab

Georg Kollmann, Friedrich Kovacs, Anton Leidl, Georg Schedl, Martin Brandl, Rudolf Geißler, Helmut Werfing, Christine Palatin, Franz Sonnleithner, Stefan Berlakovich, Rudolf Unger, Josef Fennesz mit Gattin Anna, Christian Draxler, Rudolf Berlakovich, Werner Gradwohl, Walter Roisz

Share Button

Schreibe einen Kommentar