Österreichische Wildtierhalter tagen am 3. und 4. September 2016 in Güssing

Eisenstadt, 26. 8. 2016 –

Die Landwirtschaftliche Wildtierhaltung wird in Österreich seit mittlerweile 45 Jahren in unterschiedlicher Intensität betrieben und liegt immer mehr im Trend der Zeit. Im Burgenland gibt es derzeit 80 Wildtierhalter mit einer gesamten Gehegefläche von ungefähr 450 ha und einer Wildanzahl von ca. 800 Stück. Den größten Anteil davon nimmt das Damwild mit 80 % ein (20 % sind Rotwild und Schwarzwild). Im Vergleich dazu gibt es in ganz Österreich 1.875 Wildtierhalter mit einer Gehegefläche von 13.000 ha und 42.000 Stück Gehegewild. Interessant ist die Entwicklung in der Vermarktung. Überwiegend erfolgt diese über den Ab-Hof-Verkauf, wobei das Frischfleisch und die Verarbeitungsprodukte in der ganzen Vielfalt zur Hälfte in die Gastronomie gehen. Nur vereinzelt sind Bauernmärkte und Bauernecken in den Lebensmittelmärkten direkt Abnehmer der Wildtierhalter.

Am 3. und 4. September 2016 findet die Generalversammlung des Bundesverbandes Österreichischer Wildhalter in der Landwirtschaftlichen Fachschule Güssing statt. Die Organisation dieser Veranstaltung mit einer eigenen Fachexkursion obliegt dem Burgenländischen Wildtierzuchtverein.

lwk

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar