5. Weidelammfest in Moschendorf

Die Agrarlandesrätin Verena Dunst besuchte die gelungene Veranstaltung in ihrer Heimatgemeinde.

spö

Agrarlandesrätin Verena mit zwei fleißigen Damen

Die BIO AUSTRIA Burgenland veranstaltete bereits zum fünften Mal das Weidelammfest in Moschendorf. Das hiesige Weinmuseum bot dafür einen perfekten Rahmen. Sehr viele Besucher machten sich ein Bild der Bio-Weidelämmer und der Produkte die aus diesen entstehen. Auch die Darbietung der Verarbeitungsweisen kam dabei nicht zu kurz. „Mit der BIO AUSTRIA haben wir einen optimalen Partner gefunden, der ebenso die Werte verkörpert, für dich ich als zuständiges Regierungsmitglied unter anderem stehe – eine nachhaltige Erzeugung regionaler Produkte, die im Fall von BIO AUSTRIA auch noch in biologischer Art und Weise umgesetzt wird“, so Agrarlandesrätin Verena Dunst.

Im Mittelpunkt standen auch in diesem Jahr wieder die Bio-Weidelämmer der Familie Elpons aus Bildein, die sich seit Jahren im Naturpark „Weinidylle“ als „Bio“-Landschaftspfleger betätigen.

Als Agrarlandesrätin habe sie sich große Ziele gesetzt – so Dunst – nämlich den Erhalt und die Vielfalt der kleinstrukturierten, burgenländischen Landwirtschaft. Dies sei nur durch Regionalität, eine hohe Qualität der heimischen Produkte und eine sicheren Herkunftsbezeichnung sicherzustellen. „Dadurch wird der Absatz gesteigert und die Wertschöpfung in der Region gehalten“, zeigt sich LRin Verena Dunst von ihrem Kurs überzeugt.

Besonders angetan zeigte sich Agrarlandesrätin Verena Dunst von der Veranstaltung des Weidelamms und den dahinter stehenden Agrarproduzenten. „Landwirtschaftliche Initiativen wie die Vermarktung des Bio-Weidelamms, die die regionale Landwirtschaft mittels Nischenproduktion zu stärken versuchen, werden auch in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen“, so LRin Verena Dunst.

Davon konnten sich im Zuge des 5. Weidelammfestes unzählige Gäste überzeugen. Mitverantwortlich für das optimale Gelingen dieses nun noch traditionellen Events zeichnete die BIO AUSTRIA Burgenland, mit welcher gewährleistet sei, dass den rund 626 burgenländischen Mitgliedern ein starker, kompetenter Partner zur Verfügung stehe – so Agrarlandesrätin Verena Dunst.

Die Familie Julia und Alexander Elpons aus Bildein zeigen sich mit ihren Bio-Weidelämmern als Vorreiter und als Bioschafhalter aus Leidenschaft und Überzeugung. Sie setzen dabei auf ursprüngliche Nutztier-Rassen, Regionalität und Handschlagqualität. Des Weiteren sprechen sie sich dezidiert gegen Lammfleisch aus Neuseeland, globale Einheitsrassen und industrielles Futtermittel aus. Die Tierrassen am Hof der Familie Elpons sind traditionelle, an die Gegend angepasste und heute meist in ihrem Bestand gefährdete Rassen. „Im Burgenland muss es heißen: Aus der Region, mit der Region, für die Region!“ zeigte sich Agrarlandesrätin Verena abschließend davon überzeugt, dass der Weg der BIO AUSTRIA Burgenland und der auch der Weidelamm-Familie Elpons im Zusammenarbeit mit dem Agrarressort im Burgenland der richtige sei.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar