17. 8. 2016 – Polizei News

pn

Zwei Schlepper festgenommen

Intensive Fahndungsmaßnahmen führten zum Erfolg – zwei rumänische Schlepper auf der A4 festgenommen.

Am 16. August 2016, gegen 19.45 Uhr, meldet ein Zeuge, dass im Kreuzungsbereich der Bundesstraße 50/Landesstraße 257 – Kreisverkehr Jois – aus einem weißen Kastenwagen mit rumänischem Kennzeichen mehrere Personen ausgestiegen sein sollen. Kurze Zeit später konnten in der unmittelbaren Umgebung des Kreisverkehrs Jois sechs erwachsene Personen – irakische Staatsbürger (eine Frau und fünf Männer) – angehalten werden. Diese Personen konnten nicht die für die Einreise bzw. deren Aufenthalt im Bundesgebiet erforderlichen Dokumente vorweisen.

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen nach dem Schlepperfahrzeug konnte von einen Polizeistreife auf der A4, Fahrtrichtung Ungarn, der gesuchte weiße Kastenwagen mit dem rumänischen Kennzeichen wahrgenommen und angehalten werden. Aufgrund der Fahndung nach dem vermutlichen Schlepperfahrzeug und der Auffindung über handschriftliche Aufzeichnungen mit der Adresse des angezeigten Ausstiegsortes, welche am Beifahrersitz des angehaltenen Fahrzeuges lag, wurden die beiden rum. Staatsangehörigen (44 und 31 Jahre alt) festgenommen.

Die unrechtmäßig eingereisten bzw. aufhältigen Personen wurden ins Competence Center Eisenstadt verbracht. Die weitere Amtshandlung wurde von der Erhebungsgruppe des Bezirkspolizeikommandos Neusiedl am See übernommen. Die polizeilichen Einvernahmen sind noch im Gange.


Betrug mit Wertkarten-Bons

Eine Tankstellenpächterin im Bezirk Güssing wurde gestern Opfer einer Betrügerin. Die Frau erlangte durch Vorspiegelung falscher Tatsachen Kenntnis von insgesamt 40 Wertkarten-Bons, wodurch ein Schaden im Bereich eines unteren vierstelligen Eurobetrages entstand.

Eine unbekannte Frauenstimme meldete sich gestern gegen 17:00 Uhr telefonisch bei der Angestellten einer Tankstelle im Bezirk Güssing und gab sich als Bedienstete eines Unternehmens aus, das Wertkarten-Bons vertreibt. Sie teilte der Frau im Tankstellenshop mit, dass es in ihrer Firma zu einem technischen Gebrechen gekommen sei und sie deshalb die Codes der noch zum Verkauf aufliegenden Werkarten-Bons benötigt. Die Angestellte der Tankstelle gab der Betrügerin die Nummern von insgesamt 40 Wertkarten bekannt, wodurch ein beträchtlicher Schaden entstand.

Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei der Betrügerin vermutlich um die gleiche Person handelt, die bereits am 14.8.2016 bei einer Tankstelle im Bezirk Oberpullendorf in Erscheinung getreten ist. Dort hat sie sich als Mitarbeiterin einer Telefongesellschaft ausgegeben und der Bediensteten der Tankstelle mitgeteilt, dass die Wertkarten aufgelassen seien.

 

Da man davon ausgehen muss, dass die Betrügerin ihre „Aktivitäten“ weiter fortsetzt, sollte die Bevölkerung gegen derartige Betrugshandlungen sensibilisiert werden.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar