ÖVP: Bahnhof Parndorf Ort fällt durch, Lutzmannsburg: Zukunftskonzept fehlt

Neusiedl, 13. 8. 2016 –

VCÖ-Bahntest:
Bahnhof Parndorf Ort fällt durch!

övp

LAbg. Bgm. Markus Ulram, 2. LT-Präs. LAbg. Ing. Rudolf Strommer

Der Bahnhof Parndorf Ort ist der Dreh-und Angelpunkt für den Bus- und Bahnverkehr im Bezirk Neusiedl am See. Die Bahnhöfe Bruck an der Leitha und Neusiedl am See wurden zwar in den letzten Jahren ausgebaut nur auf den für die Schüler und Pendler im Bezirk Neusiedl wichtigsten Bahnhof wurde bei den Ausbauplänen schlichtweg vergessen.

„Für die Schüler und Pendler im Bezirk Neusiedl am See ist der Bahnhof Parndorf Ort die wichtigste Station der Ostbahn. Hier teilen sich die Linien Richtung Wien, Bratislava, Budapest und Eisenstadt auf“, erklärt 2. LT. Rudolf Strommer und führt weiter aus, dass trotz des hohen Ansturms der Schüler und Pendler, weder die Warteräume auf den neuesten Standgebracht wurden, noch die hoch frequentierte Park&Ride-Anlage genügend Parkplätze biete.

„Der dringend notwendige Ausbau muss ein Konzept zur Barrierefreiheit beinhalten“, fordert Bgm. LAbg. Markus Ulram und kritisiert weiter, dass der Bahnhof Parndorf Ort meist sehr Verschmutzt ist und den zahlreichen Schülern und Pendler in den frühen Morgenstunden damit konfrontiert werden.

„Ein sofortiger Start des Ausbaus des Bahnhofes Parndorf Ort wäre für unsere von Verspätungen und Zugausfällen geplagten Schüler und Pendler im Bezirk Neusiedl am See ein erster Schritt in die richtige Richtung“, fordern Strommer und Ulram abschließend.


Privatisierung Lutzmannsburg: Zukunftskonzept fehlt

Das Land Burgenland hat den Verkauf der Therme Lutzmannsburg im Amtsblatt ausgeschrieben. „Diese geplante Privatisierung erfolgt völlig konzeptlos. Ein Zukunftskonzept fehlt ebenso wie eine Information der beteiligten Gemeinden“, kritisiert Bezirksparteiobmann Nationalrat Niki Berlakovich.

„Vor der Privatisierung der Therme Lutzmannsburg verlangen wir ein Zukunftskonzept. Rot-Blau will die Therme verscherbeln, ohne eine Idee für die künftige Ausrichtung zu haben“, so Niki Berlakovich. Die Gemeinden müssen möglichst rasch an einen Tisch gebracht werden. „Denn die Gemeinden, die Teilhaber der Therme sind, wurden über diese Privatisierung nicht informiert.“

Berlakovich fordert Rot-Blau zudem auf, endlich die Zeichen der Zeit zu erkennen und in den Tourismus zu investieren: „Wo sind die konkreten Initiativen? Warum wurde der fehlende Ruhebereich in der Therme Lutzmannsburg-Frankenau noch nicht gebaut? Seit Monaten fordern wir ein Zukunftskonzept für die Gesamtregion sowie Investitionen in den fehlenden Ruhebereich. Doch seit dem unprofessionellen Verscherbelungs-Versuch rund um die Therme herrscht Funkstille“, bedauert der ÖVP-Bezirksparteiobmann.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar