Europäisches Kulturerbe-Siegel: Bewerbungen ab jetzt möglich

Mattersburg, 5. 8. 2016 –

Stätten aus ganz Österreich können sich für das Europäische Kulturerbe-Siegel im Bundeskanzleramt bewerben. Die Einreichfrist läuft bis zum 31. Dezember 2016

ekMit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel werden Stätten ausgezeichnet, die eine symbolträchtige Bedeutung für die gemeinsame Geschichte, Einigung und Identität Europas haben. Dazu zählen Denkmäler, Gedenkstätten, archäologische und industrielle Stätten, Kulturlandschaften, Kulturgüter oder immaterielles Kulturerbe. Ziel ist es, europäische Errungenschaften und Werte wie Frieden, Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Toleranz und Solidarität in den Fokus zu rücken und von historischen Bezugspunkten eine Brücke in die Gegenwart zu bauen. „Mit Initiativen wie diesen wird ein wichtiger Beitrag für ein europäisches Bewusstsein geleistet. Die im Rahmen des Kulturerbe-Siegels angebotenen Vermittlungsaktivitäten für Kinder und Jugendliche machen das kulturelle Erbe einer jungen Generation erlebbar und begreifbar. Und sie motivieren, sich am ‚Projekt Europa‘ aktiv zu beteiligen“, so Kulturminister Thomas Drozda.

Die Auszeichnung mit dem Siegel folgt einem mehrstufigen Auswahlverfahren. Alle zwei Jahre können die EU-Mitgliedstaaten europäische Kulturstätten für das Siegel nominieren. Die Endauswahl trifft eine EU-Jury, die formale Ernennung erfolgt durch die Europäische Kommission. Die nächste Bewerbungsrunde auf EU-Ebene wird im Jahr 2017 laufen. Die Entscheidung der EU-Expertenjury für eine Auszeichnung pro Land wird bis Jahresende 2017 bekannt gegeben werden. Die Verleihungszeremonie in Brüssel wird im Frühjahr 2018 im Rahmen des „Europäischen Jahres des Kulturerbes 2018“ stattfinden.

Zur Vorauswahl der österreichischen Bewerberstätten führt das Bundeskanzleramt nun zum dritten Mal eine öffentliche Ausschreibung durch. Interessierte Einrichtungen können sich bis zum 31. Dezember 2016 in der Kunst- und Kultursektion im Bundeskanzleramt bewerben. Das Bewerbungsformular und detaillierte Informationen erhalten Sie unter: http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/8130/default.aspx

Bislang wurden 29 Stätten in 16 EU-Mitgliedstaaten ausgezeichnet. Österreich ist bisher mit der Wiener Hofburg Wien (2016) und mit Carnuntum (2014) vertreten. Ausgezeichnet wurden beispielsweise auch das Europaviertel in Straßburg, die Danziger Werft, das Paneuropäische Picknick, die Stätten des Westfälischen Friedens oder die Gedenkstätte Westerbork.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar