Im Burgenland guter Ertrag bei Getreideernte erwartet

Pama, 22. 7. 2016 –

Heuer werden etwa 306.000 Tonnen Gesamtertrag bei Getreidekulturen im Burgenland erwartet.

spö
LRin Dunst, Bürgermeister Wetzelhofer, Junglandwirt

Im Seewinkel ist die Getreideernte bereits voll im Gange. Agrarlandesrätin Verena Dunst nahm dies zum Anlass, die größte Bio-Gemeinde des Burgenlandes zu besuchen, um sich selbst vor Ort ein Bild über die Dreschergebnisse dieses Erntejahres zu machen. Die Landwirte erwarten sich für dieses Jahr eine gute Ernte.

„Die Witterung war in diesem Jahr nahezu optimal. Es gab genügend Niederschläge und im Frühjahr war es nicht allzu heiß“, weiß Agrarlandesrätin Verena Dunst zu berichten. Zusammen mit Bürgermeister Josef Wetzelhofer, selbst passionierter Bio-Landwirt, wurde der Winterweizen dieses Erntejahres begutachtet. „Die Quantität des Weizens ist in diesem Jahr sehr gut, jedoch der Proteingehalt passt nicht optimal. Er sollte zwischen 11-13 % liegen, liegt aber momentan zwischen 9-11%. Daher werden wir trotz höherer Ernteerträge weniger verdienen“, so Bürgermeister Wetzelhofer. Der bisher geerntete Weizen wird nun auf Grund des geringeren Proteingehaltes hauptsächlich als Futterweizen verwendet.

In Pama werden aber neben Weizen auch andere Kulturen in Bio- Qualität angebaut. Dazu zählen neben Roggen, Gerste, Mais und Hirse vermehrt auch Soja. „Soja und Sojaprodukte gewinnen in der täglichen Ernährung der Bevölkerung immer mehr an Bedeutung. Für viele Menschen, die an Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten leiden, sind Sojaprodukte eine hervorragende Alternative“, betont Landesrätin Dunst.

Laut der Prognosen und der ersten Dreschergebnisse aus dem Seewinkel dürfte das Getreidejahr 2016 einen guten Ertrag bringen. „Eine endgültige Bilanz gibt es aber erst im Herbst, wenn alles geerntet ist“, so Agrarlandesrätin Verena Dunst.

 

Share Button

Related posts