Politikerranking – Top Medienpräsenz

Mattersburg, 15. 7. 2016 –

Wer hat die Top-Medienpräsenz?

Die aktuellen Daten zeigen, wer die mediale Bühne von 08.07. bis 14.07.2016 am stärksten nutzen konnte, wer zurückgefallen ist und wer sich gegenüber letzter Woche neu positionieren konnte.

Die stärkste Medienpräsenz verzeichnete vergangene Woche Heinz Fischer, der nach zwölf Jahren im Amt des Bundespräsidenten Ende letzter Woche in Wien offiziell verabschiedet wurde.

In seiner Abschiedsrede verteidigte der 72-Jährige die Machtbefugnisse des Präsidenten. Wenn von diesen kein Gebrauch gemacht wurde, „dann spricht das nicht gegen die Verfassung, sondern für die Reife und Stabilität unseres politischen Systems“. Die vom VfGH stattgegebene Wahlanfechtung verteidigte Fischer abermals. Es sei „schmerzlich“, dass eine Vielzahl von Regelverletzungen festgestellt worden sei, zudem gehöre es zu den Grundregeln des demokratischen Systems, derartige Entscheidungen zu respektieren. Die Aufhebung der Wahl sei ein wesentlicher Beitrag dazu, „jedweden Zweifel an der Korrektheit der Wahl des nächsten Bundespräsidenten auszuschließen“. An seine nun wieder werbenden Nachfolgekandidaten appellierte Fischer, „dass Stil und Inhalt der bevorstehenden Wahlwerbung vernünftigen Ansprüchen in puncto Redlichkeit und Fairness gerecht werden“ sollten.

Zuletzt bedankte sich der scheidende Bundespräsident noch bei Mitarbeitern, Funktionsträgern aller Parteien und Religionsgemeinschaften, ausländischen Staatsoberhäuptern, allen Österreicherinnen und Österreichern sowie seiner Familie. Seinem Nachfolger als Bundespräsidenten wünschte er „den besten Erfolg bei der Erfüllung dieser wichtigen und schönen Aufgabe“.

Nach der Intonierung der Bundeshymne verabschiedete sich das Präsidium des Nationalrats, bestehend aus Doris Bures (SPÖ), Karlheinz Kopf (ÖVP) und dem freiheitlichen Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer, von Fischer im Historischen Sitzungssaal. Bis zur Angelobung des neuen Präsidenten übernimmt dieses die Geschäfte Fischers.

Als Neueinsteiger der Woche positionierte sich der burgenländische Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) auf Platz dreizehn im Ranking. Niessl nahm vergangene Woche an einem Treffen zwischen Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache teil. Der Landeshauptmann lobte über seinen Pressesprecher die „guten und vernünftigen Gespräche in lockerer Atmosphäre“. Über die besprochenen Themen oder eventuelle Vereinbarungen gab es seitens des Büros des Landeshauptmanns keine Auskünfte.

 

Share Button

Related posts