1. 7. 2016 – Polizei News

pn

Einbruch in PKW

Gestern Morgen brachen Unbekannte in einen PKW ein, der im Gemeindegebiet von Neusiedl am See abgestellt war. Die Verdächtigen schlugen eine Seitenscheibe ein und stahlen eine Handtasche. Darin befanden sich Bankomatkarte, Kreditkarte, Sozialversicherungskarte, der Führerschein sowie eine geringer Geldbetrag. Die geschädigte 30-Jährige konnte sich an einen Mann erinnern, der eine kurze Hose (vermutlich blau oder grün), eine olivgrüne Schirmmütze sowie hohe Wanderschuhe trug. Er blickte auffällig in das Fahrzeuginnere, als die Frau das Auto verließ und es versperrte. Eine Fahndung verlief negativ. Die Polizei Neusiedl am See ermittelt.


 Frau nach Unfall verstorben

 Nach einem Verkehrsunfall, gestern gegen 15:10 Uhr, im Gemeindegebiet von Kroatisch Geresdorf, Bezirk Oberpullendorf, erlag eine 74-jährige Pensionistin ihren Verletzungen. Der Frau lenkte ihren PKW auf der Landesstraße L341, von Kroatisch Geresdorf kommend, Richtung Nebersdorf. Aus noch ungeklärter Ursache kam sie rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Holzstoß und einen Baum. Sie wurde schwer verletzt und vom Notarztwagen in das Krankenhaus gebracht, wo sie kurze Zeit später verstarb. Das Fahrzeug wurde von der Feuerwehr Lutzmannsburg geborgen. Die Unfallörtlichkeit war nur schwer passierbar.

 


Wurfgranate gefunden

Ein 51-jähriger Mann aus dem Bezirk Oberwart fand gestern Nachmittag eine Wurfgranate. Beim Spaziergang in der Ried „Oberes Neufeld“, Gemeinde Markt Allhau, Bezirk Oberwart, wurde das Kriegsrelikt entdeckt. Die Granate wurde gesichert und wird heute vom Entminungsdienst abgeholt, der von Beamten der Polizei Litzelsdorf verständigt wurde.


Schwerer Arbeitsunfall in Bocksdorf

Ein 37-jähriger Mann aus Graz wurde gestern beim Aufbau eines Autodromzeltes in Bocksdorf, Bezirk Güssing, schwer verletzt. Er musste mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Gegen 14:00 Uhr waren drei Männer mit dem Aufbau des Zeltes beschäftigt. Der 37-Jährige stand innerhalb des Autodroms und betätigte fünf Motoren, die das Dach noch oben zogen. Ein 30-jähriger Mann stand außerhalb des Zeltes und bediente einen mechanischen Seilzug, der die Hebekraft der Motoren unterstützten sollte. Als sich das Dach auf einer Höhe von ca. 2,50 m befand, verklemmte sich ein Schlitten, der zum Hochziehen eines Teiles der Konstruktion dient. Um diesen Schlitten aus der Verklemmung zu lösen, kletterte ein 26-jähriger Helfer auf das Dach und versuchte diesen Schlitten mit einem Brecheisen wegzudrücken. Dabei dürfte eine Halterung gerissen sein, weshalb ein Teil des Daches auf den darunter stehenden 37-Jährigen stürzte.


Niederländischer Schlepper in Nickelsdorf (Bez. Neusiedl/See) festgenommen

In diesem Jahr wurden im Burgenland 84 Schlepper festgenommen.

In den frühen Morgenstunden des 30. Juni 2016 wurde an der Grenzkontrollstelle Nickelsdorf (A4) im Zuge der Grenzkontrolle ein PKW mit niederländischen Kennzeichen angehalten und einer Einreisekontrolle unterzogen.

Dabei wurde festgestellt, dass sich im Inneren des Fahrzeuges neben dem niederländischen Lenker des Fahrzeuges weitere zwei männliche Personen (18 und 20 Jahre) befunden haben. Diese vermutlich syrischen Staatsangehörigen konnten sich gegenüber den einschreitenden Beamten nicht legitimieren bzw. konnten nicht die für die Einreise bzw. deren Aufenthalt im Bundesgebiet erforderlichen Dokumente vorweisen.

Der der gewerbsmäßigen Schlepperei verdächtige 41-jährige niederländische Staatsangehörige führte in seiner polizeilichen Einvernahme aus, dass er die beiden Mitreisenden in Bicske (Ungarn) aufgenommen hat und nach Deutschland verbringen wollte. Der Schlepper wurde auf freien Fuß angezeigt. Die nunmehr unrechtmäßig im Bundesgebiet aufhältigen Personen bzw. unrechtmäßig eingereisten Personen wurden in das Competence-Center Eisenstadt verbracht.

Die Grenzkontrollen zeigen Wirkung – Reduzierung der Schlepperkriminalität und der illegalen Migration

In den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres wurden im Burgenland 84 Schlepper (117 im Jahre 2015) festgenommen. Diese Schlepper stammen zum überwiegenden Teil aus Ungarn, Rumänien und Pakistan.
Gleiches Bild auch bei den unrechtmäßig aufhältigen Fremden: Wurden im ersten Halbjahr 2015 durch die Exekutive 4.546 Personen ohne die für die Einreise bzw. den Aufenthalt im Bundesgebiet erforderlichen Dokumente aufgegriffen, so waren es im Vergleichszeitraum des Jahres 2016 4.073 Personen. Dies stellt eine Reduzierung von 473 Personen dar.
Die Top 3 der Nationalitäten der unrechtmäßig im Bundesgebiet aufhältigen Personen sind Afghanistan, Pakistan und Syrien.  Der Schwerpunkt der Schlepperkriminalität im ersten Halbjahr 2016 lag in den Bezirken Neusiedl am See und Jennersdorf.

pn

pn

 

 

Share Button

Related posts