ÖVP: Umfärbeaktion gestartet, Klub im Gespräch, Kindergeld Reform

Eisenstadt, 15. 6. 2016 –

Verwaltungsreform: Umfärbe-Aktion erfolgreich gestartet

oevp

LAbg. Mag. Christian Sagartz, ÖVP

„Die heutige Ernennung vier neuer Abteilungsvorstände ist der Start einer roten Umfärbe-Aktion. Das Ergebnis der groß angekündigten Verwaltungsreform besteht darin, bewährte und qualifizierte Führungskräfte durch parteipolitisch gewünschte zu ersetzen“, sagt Klubobmann Christian Sagartz.

Einmal mehr will Nießl seine Machtkonzentration stärken und als Alleinherrscher dieses Landes regieren, vermutet der ÖVP-Klubobmann: „Eine Reform, die hunderte Landesbedienstete betrifft, braucht eine offene, sensible und professionelle Kommunikationsstrategie. Hier geht es aber nur um eines: Noch mehr Macht und Befehlsgewalt für den Landeshauptmann. Keine Überraschung ist auch, dass die FPÖ einmal mehr auf der Reservebank sitzen und bloßer Erfüllungsgehilfe bleibt.“


„Klub im Gespräch“ wird fortgesetzt:
ÖVP-Landtagsklub diskutiert „Digitalisierung der Arbeitswelt“

övpDer ÖVP-Landtagsklub lädt zur zweiten Veranstaltung des neuen Veranstaltungsformats „Klub im Gespräch“. Experten und Interessierte diskutieren am Montag zum Thema „Digitalisierung der Arbeitswelt“.

„Als ÖVP-Landtagsklub verstehen wir uns als Plattform für Diskussionen und offene Gespräche. Wir laden daher mehrmals pro Jahr unter dem Titel ‚Klub im Gespräch‘ zum Meinungsaustausch“, erklären die Initiatoren Landesparteiobmann Thomas Steiner, Klubobmann Christian Sagartz und Klubobmann-Stv. Walter Temmel.

Digitalisierung wird unsere Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändern. „Vor den Herausforderungen des technischen Fortschritts kann man sich fürchten oder aber sie als Chance begreifen“, sagt Thomas Steiner. „Wir müssen zum Beispiel jetzt das Potenzial der kreativen Startup-Szene für den Wirtschaftsstandort Burgenland nutzen. Dadurch schaffen wir Arbeitsplätze und können das Burgenland durch kreative Erfindungen zum Gründerland machen!“

„Dieses neue Veranstaltungsformat bietet Platz für Diskutanten und Meinungen. Bei manchen Themen werden wir uns schneller einig sein, bei anderen wollen wir eine transparente Entscheidungsfindung des Landtagsklubs ermöglichen“, so Christian Sagartz abschließend.

 

„Klub im Gespräch“ zum Thema „Digitalisierung der Arbeitswelt“

Montag, 20. Juni I DreamAs Lounge, Industriegebiet 1, 7011 Siegendorf

18 Uhr: Vorführung einer modernen Drohne, 19 Uhr: Impuls und Diskussion

Gesprächspartner sind Lukas Unger, Geschäftsführer Skyability GmbH, und ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner

Wir ersuchen um Anmeldung: T 02682/600-2418 oder post@oevpklub-bgld.at


Resetar zu Kindergeld-Reform: Ein familienpolitischer Meilenstein

OeVP

LAbg. Mag. Michaela Resetar

Als „weiteren Meilenstein in der österreichischen Familienpolitik“ bezeichnet Familiensprecherin Michaela Resetar den heutigen Beschluss des Nationalrates auf Flexibilisierung des Kindergeldes. „Durch die hohe Flexibilität bei der Inanspruchnahme des Kindergeldes wird eine maximale Rücksichtnahme auf die individuellen Familienbedürfnisse erreicht“, sagt Resetar.

Neben der einkommensabhängigen Variante gibt es künftig ein Konto mit bis zu 15.449 Euro, die Bezugsdauer ist frei wählbar. Darüber hinaus gibt es einen Bonus von 1.000 Euro für jene Paare, die die Karenz mindestens 60:40 aufteilen. „Neben der Verbesserung der Wahlfreiheit für Eltern und Alleinerzieher beim Bezug des Kindergeldes, sind auch die einkommensabhängige Bezugsvariante sowie der 1.000 Euro-Bonus wichtige Maßnahmen, um das Ja zu Kindern zu erleichtern. Damit ist ein weiterer Schritt gesetzt, um Österreich zu einem der familienfreundlichsten Länder Europas zu machen“, ist Resetar überzeugt.

 

 

Share Button

Ein Gedanke zu “ÖVP: Umfärbeaktion gestartet, Klub im Gespräch, Kindergeld Reform

  1. Als Burgenländerin (zwar nicht da geboren) freue ich mich, dass wir so einen Landeshauptmann wie Hr. Niessl und auch einen Landeshauptmannstellvertreter wie Hr. Tschürtz haben und da bin ich nicht die einzige die diese Freude teilt. Hauptsache andere schlecht reden aber selber auf den gleichen Stand sein wie vor 70 Jahren.Es geht nicht um die Macht von Hr. Niessl, er ist halt der Landeshauptmann weil die Burgenländer und Burgenländerinnen ihn gewählt haben.
    Seine 15 Jahre im Amt zeigen das er doch was gutes tut für sein Burgenland. Die neue Regierung ist seit einem Jahr im Amt. Die Reaktionen von Seiten der ÖVP wie vieles falsch und schlecht ist was die machen zeigt nur das ihr im wahrsten sinne des wortes alles schwarz seht. Ein wenig Zusammenarbeit wäre nicht von Nachteil, schließlich geht es um uns alle.

Schreibe einen Kommentar