SPÖ: Die Milch braucht neue Antworten!

Eisenstadt, 14. 6. 2016 –

spoe

LR Verena Dunst, SPÖ

Die Krise der heimischen Milchwirtschaft ist angesichts des europaweiten Überangebots weder durch Mengenbeschränkungen, noch durch auf Dauer unfinanzierbare Stützungszahlungen zu lösen, sondern ausschließlich durch eine Neuorientierung beim Produkt Milch selbst.

Die aktuelle Krise der Milchwirtschaft resultiert aus dem Kampf um weltweite Marktanteile, der zu einer Überproduktion und dem damit konsequenterweise verbundenen Preisverfall geführt hat. Die burgenländischen ProduzentInnen sind viel zu klein, um in diesem weltweiten Kampf der Milchgiganten aktiv mitwirken zu können. Sie können nur zu dem Preis verkaufen, der letztlich von den Großen in einem ruinösen, beinharten Wettbewerb diktiert wird. Auf dieser Basis ist keine Lösung zu erwarten.
Eine sinnvolle Strategie kann nur darin liegen, „dass wir verstärkt in Produktnischen ausweichen, die wir auf aufgrund der besseren Qualität auf dem heimischen Markt – und teilweise auch international – sehr gut verkaufen können – wie etwa Biomilch“, so die burgenländische Agrarlandesrätin Verena Dunst.
Einen zentralen Bereich in den Überlegungen des Burgenlandes nimmt daher die Entwicklung neuer Produktschienen ein. LRin Dunst: „Mit Rohmilch ist auf absehbare Zeit kein Gewinn zu machen. Das ist leider eine Tatsache. Wir werden daher gezielt die Entwicklung neuer Produkte unterstützen, die es in dieser Form am heimischen Markt noch nicht gibt und für die eine Marke aufgebaut wird.“
Im Rahmen eines Forschungsprojekts der Landesregierung sollen über den Sommer die Perspektiven für innovative Milchprodukte ausgelotet werden. Qualitative lokale Käsesorten, Getränke aber auch andere Produkte sollen analysiert und auf realistische Marktchancen beurteilt werden.
„Kreative Ideen sind gefragt. Ich lade alle Menschen, die sich zu diesem Thema Gedanken machen, ein sich mit mir in Verbindung zu setzen. Denn ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam Lösungen finden werden, die unseren heimischen MilchproduzentInnen eine Zukunft bieten. Qualität und Innovation sind die regionale burgenländische Antwort auf den globalen Sturm, der draußen aufgezogen ist“, so die LRin abschließend.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar