1. 6. 2016 – Polizei News

Burgenland, 1. 6. 2016 –

pn

Parfumdiebe im Bezirk Neusiedl am See erwischt

Unter Mithilfe einer aufmerksamen Angestellten konnten in Hainburg trickreiche Ladendiebe festgenommen werden.

Am 25. und am 30. Mai 2016 wurden von einem unbekannten Täter und dessen Komplizin in einer Drogeriefiliale in Hainburg insgesamt 14 Stück Damenparfums gestohlen. Jene Angestellte, die am 30. Mai in der Filiale Hainburg aushalf, saß am 31. Mai in der Drogerie-Filiale Kittsee an der Kassa. Dort wurde sie von einem Mann um Hilfe gebeten. Sie erkannte diesen Mann eindeutig als jene Person wieder, der am Vortag in Hainburg die Diebstähle in der dortigen Filiale verübt hatte. Gleichzeitig veranlasste sie die Verständigung der Polizei und versuchte, diesen Mann und dessen Begleiterin im Geschäft zu halten.

Beim Eintreffen der Polizei hatten sich die Beschuldigten bereits aus dem Drogeriemarkt entfernt. Eine weitere Verkäuferin verfolgte das Täterpaar. Nach kurzer Fahndung konnten beide Täter angehalten werden, wobei diese eine für den Ladendiebstahl präparierte Tasche mit sich trugen. Die Festnahme des 41-jährigen und der 36-jährigen slowakischen Staatsangehörigen erfolgte.

Im Zuge der weiteren polizeilichen Erhebungen stellte sich heraus, dass diese Täter im Verdacht stehen, auch in anderen Drogeriemärkten Ladendiebstähle (wertvolle Parfüms) verübt zu haben. Für beide Verdächtigte bestehen sowohl im In- als auch im Ausland strafrechtliche Vormerkungen. Eine Anzeige wurde erstattet sowie die Einlieferung in die JA Eisenstadt bzw.  Wr. Neustadt durchgeführt.


Fahrzeugdieb in Oberwart ausgeforscht

Zwei Jugendliche, 16 und 18 Jahre alt, wurden gestern von Kriminalisten in Oberwart nach einem PKW-Diebstahl ausgeforscht. Der 18-Jährige hatte ein gestohlenes Kennzeichen auf das nicht zum Verkehr zugelassene Fahrzeug montiert und danach seinen 16-jährigen Freund abgeholt. In der Nähe des „Pinkaufers“ kam er von der Fahrbahn ab, wobei der PKW erheblich beschädigt wurde und nicht mehr fahrtüchtig war. Der Lenker besitzt keinen Führerschein, verletzt wurde niemand.

Der 18-Jährige  aus dem Bezirk Oberwart entwendete bereits am 30.5.2016 in der Absicht, ein anderes Fahrzeug zu stehlen, vorerst von einem im Stadtgebiet von Oberwart abgestellten ungarischen PKW die hintere Kennzeichentafel.

In der Nacht zum 31.5.2016 verschaffte er sich über das eingefriedete Areal eines Autohauses in Oberwart Zutritt zu dem Verkaufskiosk, drang mit Gewalt dort ein und stahl verschiedene Schlüssel zu den dort zum Verkauf abgestellten Fahrzeugen.

Nach mehreren misslungenen Versuchen konnte er einen im Areal abgestellten PKW in Betrieb nehmen, montierte auf diesen das gestohlene Kennzeichen und holte seinen ebenfalls im Bezirk Oberwart wohnhaften 16-jährigen Freund ab.

Danach fuhren beide auf einem Feldweg in der Nähe des „Pinkaufers“ und gerieten in einen Graben, wodurch der PKW beschädigt wurde und nicht mehr fahrtüchtig war. Sie ließen das Fahrzeug dort stehen, den Zündschlüssel stecken und flüchteten.

Die Beamten sicherten die am Tatort aufgefundenen Spuren und konnten die Täter binnen weniger Stunden ausforschen. Der 18-Jährige ist geständig, der 16-Jährige bestreitet die Tat. Beide werden auf freiem Fuß angezeigt.


Schlepper im Bezirk Neusiedl am See gefasst

Am 30. Mai 2016, um 23:10, wurde durch eine Polizeistreife in Halbturn (Bezirk Neusiedl am See) ein unmittelbar nach dem Grenzübertritt von Ungarn nach Österreich fahrender PKW mit dem bulgarischen Kennzeichen wahrgenommen. Während der Schwerpunktaktion wurde das Fahrzeug angehalten. Im Zuge der Anhaltung sahen die Beamten, dass sich auf der hinteren Sitzbank mehrere Personen befanden. Als Lenker fungierte ein 28-jähriger mazedonischer Staatsbürger. Dieser wies sich gegenüber den einschreitenden Beamten mit einem schwedischen Reisedokument aus.

Bei der genaueren Kontrolle des Fahrzeuges konnte festgestellt werden, dass sich in diesem – außer dem Lenker – fünf männliche Personen befanden. Eine Person saß am Beifahrersitz und die weiteren vier Personen saßen auf dem Rücksitz. Die im Fahrzeug befindlichen afghanischen Staatsangehörigen konnten sich gegenüber den einschreitenden Beamten nicht legitimieren bzw. konnten nicht die für die Einreise bzw. deren Aufenthalt im Bundesgebiet erforderlichen Dokumente vorweisen.

Der der Schlepperei verdächtige mazedonische Staatsangehörige wurde festgenommen und in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert. Die nunmehr unrechtmäßig im Bundesgebiet aufhältigen Personen bzw. unrechtmäßig eingereisten Personen wurden in das CC-Eisenstadt verbracht.


Schlepper mit 24 Personen in Klingenbach angehalten

Rumänischer Schlepper wurde festgenommen.

In den heutigen frühen Morgenstunden wurde am ehemaligen Grenzübergang Klingenbach im Zuge der Grenzkontrolle der rumänische 9-sitzige Kleinbus einer Einreisekontrolle unterzogen.

Dabei wurde festgestellt, dass sich im Inneren des Fahrzeuges neben dem rumänischen Lenker des Fahrzeuges weiter 24 Personen – 20 männliche und vier weibliche Personen – befunden haben. Diese vermutlich afghanischen Staatsangehörigen konnten sich gegenüber den einschreitenden Beamten nicht legitimieren bzw. konnten nicht die für die Einreise bzw. deren Aufenthalt im Bundesgebiet erforderlichen Dokumente vorweisen.

Der der gewerbsmäßigen Schlepperei verdächtige 49-jährige rumänische Staatsangehörige wurde festgenommen. Die nunmehr unrechtmäßig im Bundesgebiet aufhältigen Personen bzw. unrechtmäßig eingereisten Personen wurden in das CC-Eisenstadt verbracht.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar