31. 5. 2016 – Polizei News

Burgenland, 31. 5. 2016 –

pn

Verkehrsunfall in Eisenstadt

Gestern, gegen 16:45 Uhr,  ereignete sich im Stadtgebiet von Eisenstadt ein Verkehrsunfall, bei dem ein 12-Jähriger verletzt wurde. Ein 30-jähriger Mann aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung lenkte seinen PKW in der Gölbeszeile Richtung Neusiedler Straße und wollte in diese nach rechts einbiegen. Der 12-Jährige aus Eisenstadt fuhr mit seinem Roller auf dem Gehsteig der Neusiedler Straße stadteinwärts. Auf der Kreuzung wurde das Kind niedergestoßen und verletzt. Es entstand kein Sachschaden. Der Rollerfahrer wurde vom Rettungsdienst in das Krankenhaus verbracht. Ein Alkotest beim PKW-Lenker verlief negativ.


Ein Verletzter bei Auffahrunfall

Bei einem Auffahrunfall zwischen drei Fahrzeugen im Gemeindegebiet von Purbach am See, Bezirk Eisenstadt-Umgebung, wurde gestern Vormittag ein 31-jähriger Mann aus dem Bezirk Korneuburg, NÖ, verletzt. Der Niederösterreicher lenkte das Firmenfahrzeug auf der Bundesstraße B50, von Neusiedl am See kommend, Richtung Eisenstadt. Vor ihm hatten mehrere Fahrzeuge aufgrund einer Baustelle verkehrsbedingt angehalten. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den PKW einer 39-jährigen Frau aus dem Bezirk Neusiedl am See auf. Dieser PKW wurde aufgrund der Wucht des Anpralls noch gegen ein weiteres Fahrzeug eines 36-jährigen Ungarn geschleudert. Es lagen keine Alkoholsierungen vor. Die Feuerwehr Purbach musste ein Fahrzeug bergen und entfernen.


 Einbruch in Freibad

 In der Nacht vom 29. Mai zum 30. Mai 2016 brachen Unbekannte in den Kassenbereich eines Freibades im Bezirk Oberwart ein und stahlen Bargeld. Sie öffneten gewaltsam ein Fenster und gelangten so in das Kassagebäude. Dort brachen sie eine Handkasse auf und entwendeten eine geringe Summe an Bargeld. Der Gesamtschaden ist noch nicht bekannt. Die Polizei Oberwart ermittelt.


Vorsicht Neffentrick

Ein bisher unbekannter Täter versuchte gestern wieder mit dem Neffentrick zu Geld zu kommen. Im Bezirk Neusiedl/See gab es insgesamt sechs Vorfälle. Die Forderungen reichten von einem niedrigen bis zu einem hohen fünfstelligen Eurobetrag. Der Täter kam kein einziges Mal zum Erfolg.

Zu Jahresbeginn 2016 häuften sich die Fälle mit dem „Neffentrick“ wobei ein Täter verhaftet werden konnte. Es war jedoch noch ein weiterer Mann, der mit deutschem Akzent sprach, aktiv. In weiteren etwa 30 Fällen kam dieser Täter dank der Sensibilisierung der Bevölkerung durch die Medien kein einziges Mal zum Erfolg. Auch damals war vorwiegend der Bezirk Neusiedl/See betroffen. Seit etwa 10 Wochen wurde kein derartiger Versuch gemeldet.

Seit gestern wurden der Polizei insgesamt sechs Fälle gemeldet, wobei der Täter – es handelt sich vermutlich um den gleichen Mann, da dieser wieder mit deutschem Akzent sprach – neuerlich nicht zum Erfolg.

Auffallend ist, dass diesmal die Geldforderungen wesentlich höher sind. Der Anrufer hat sich auch nur in einem Fall als „Neffe“ ausgegeben. In den anderen Fällen begann er das Gespräch mit: „Grüß Gott“, um vermutlich den Namen seines Gegenübers zu erfahren. Diesmal gab der Mann an, dass er dringend Geld für einen Wohnungskauf bzw. die Auszahlung der Wohnung benötigen würde.

Betroffen waren wieder vorwiegend Senioren. Diesmal wurden im Gegensatz zu den anderen Vorfällen zu Jahresbeginn (nur Frauen) auch Männer kontaktiert. Da der Täter seine Forderungen gegenüber den letzten Vorfällen weit erhöht hat, kann nicht ausgeschlossen werden, dass er versuchen könnte, auch Firmen zu kontaktieren.

 

Die Polizei mahnt daher zu besonderer Vorsicht.

  • Geben Sie keinesfalls gegenüber unbekannten Personen ihren Namen bekannt
  • Lassen Sie sich auf keine Diskussion ein.
  • Beenden Sie sofort das Gespräch und legen sie den Hörer auf
  • Sollten Sie dennoch unsicher sein, kontaktieren Sie einen Angehörigen
  • Verständigen Sie die nächste Polizeidienststelle

 

Share Button

Related posts