30. 5. 2016 – Polizei News

Burgenland, 30. 5. 2016 –

pn

Diebstahl durch Einbruch oder mit Waffen

Bisher unbekannte Täter brachen am 29.05.2016, in der Zeit von 02.00 bis 08.00 Uhr, in 7123 Mönchhof  bei einem Restaurant mit einem mitgebrachten Werkzeug (Klampfe, Feile, Ringschlüssel) die hintere Tür gewaltsam auf und gelangten so in das Innere des Objektes. Aus dem Obergeschoss stahlen die unbekannten Täter einen Laptop, Tablets u. ein Handy. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.


Verkehrsunfall mit Eigenverletzung

Mit weit überhöhter Geschwindigkeit entzog sich ein stark alkoholisierter Fahrzeuglenker mehreren Anhalteversuchen von Polizeistreifen auf der A4, B50 und dem Ortsgebiet von Neusiedl am See. Dabei kam es gegen 08.52 Uhr auf der B50 beim Kreisverkehr „Zur alten Mauth“ in Neusiedl am See zu einem schweren Verkehrsunfall mit Eigenverletzung. Nach der Erstversorgung wurde der 46jährige Lenker mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem ÖAMTC – Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht.

Der Unfallbereich, sowohl Kreisverkehr als auch Nebenfahrbahn, wurde von der FF Neusiedl  von Erde, von herumliegenden Fahrzeugteilen und Straßenschildern gereinigt. Aufgrund von Ölaustritt aus dem verunfallten Fahrzeug wurde die Ausgrabung des Erdreiches angeordnet.

Die B50 war im Bereich des Kreisverkehrs „Zur alten Mauth“ in der Zeit von 08.55 bis 09.33 Uhr für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.


Zwei E-Bikes gestohlen

In der Nacht vom 27. Mai zum 28. Mai 2016 stahlen Unbekannte zwei E-Bikes vom Fahrradheckträger eines PKWs. Das Fahrzeug war im Gemeindegebiet von Mörbisch, Bezirk Eisenstadt-Umgebung, abgestellt. Der Geschädigte 62-jährige Salzburger bezifferte den Schaden im mittleren, vierstelligen Eurobereich. Die Polizei Rust ermittelt.


Betrugsmasche beim Autokauf via Internet

Ein 54-jähriger Burgenländer hat für den Kauf eines Kleintransporters im Internet einen mittleren, vierstelligen Betrag überwiesen. Das Fahrzeug hat er allerdings nie bekommen.

Anfang Mai diesen Jahres wurde ein 54-jähriger Mann aus dem Bezirk Neusiedl am See auf ein Inserat für einen Kleintransporter in einer internationalen Verkaufsplattform aufmerksam. Kurze Zeit später wurde man sich einig. Von dem gutgläubigen Käufer wurde der ausgemachte mittlere, vierstellige Geldbetrag auf das Konto eines gewissen „Daniel Grindiel“, wohnhaft in Dänemark, 3000 Helsingor, GI Banegardsvej 17, überwiesen.

Da das Fahrzeug zum vereinbarten Zeitpunkt nicht zugestellt wurde und das Opfer bei Recherchen im Internet herausfand, dass unter diesem Namen bereits mehrere Betrugshandlungen begangen wurden, zeigte er dies bei der Polizei an. Er versuchte gleichzeitig die Überweisung durch seine Bank rückgängig zu machen. Der Betrag wurde jedoch bereits abgehoben.

Die Landespolizeidirektion rät:

Betrugsformen im Internet

Der Großteil der Straftaten rund um Computer und Internet entfällt auf Betrugsdelikte. Wenn sie in betrügerischer Weise geschädigt worden sind, erstatten sie umgehend Anzeige bei einer Polizeiinspektion. Beim Ein- und Verkauf über Onlineplattformen bzw. Verkaufsportalen ist generell größte Vorsicht geboten. Sowohl Käufer als auch Verkäufer können hierbei zu finanziellen Schaden kommen.

 

Wenn sie als Käufer agieren, sollten sie unter anderen folgende mögliche Betrugsformen beachten:

Vorschussbetrug

Der angebliche Verkäufer behauptet zumeist im Ausland aufhältig zu sein und ersucht um Überweisung einer Vorauszahlung per international agierenden Finanzdienstleister. Der angebotene Artikel wird entweder zu einem auffallend günstigen Preis oder weit unter dem Handelswert inseriert. Trotz Bezahlung wird keine Ware geliefert. Auf Nachfrage reagiert der Verkäufer mit verschiedensten Argumenten wie etwa Zustellprobleme, bis nach einiger Zeit keine Reaktion mehr erfolgt.

 

Treuhandbetrug

Der Verkäufer behauptet wiederum im Ausland aufhältig zu sein und bietet Ihnen die Abwicklung des Geschäfts über ein Transportunternehmen an. Sie werden aufgefordert, das Geld für die Ware an das Transport- oder Logistikunternehmen zu überweisen, damit die Auslieferung erfolgen kann. Diese Unternehmen gibt es jedoch in Wahrheit nicht, die Internetauftritte sind ebenso wie die an sie gerichteten Emails eine Fälschung.

 

Weitere Betrugsphänomene sind:

Betrug auf Verkaufsportalen

Dabei bieten die Täter nichtexistente Waren meist weit unter den üblichen Marktpreisen zum Verkauf an. In weiterer Folge wird die Bezahlung mittels Vorauskasse gefordert. Nach erfolgter Zahlung wird jedoch keine Ware geliefert und das Geld ist verloren.

Tipp: Prüfen sie ob es ein entsprechendes Impressum des Betreibers gibt, sehen sie sich die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) an und vermeiden sie die Bezahlung mittels Vorauskasse oder Geldtransfer-Diensten durch weltweit agierende Finanzdienstleister.

Weitere Information erhalten sie in der nächsten Polizeiinspektion, auf der Homepage www.bmi.gv.at/praevention und auch per BMI-Sicherheitsapp.

Die Spezialisten der Kriminalprävention stehen kostenlos und österreichweit unter der Telefonnummer 059133 zur Verfügung.


Verkehrsunfall in Klingenbach

In Klingenbach, Bezirk Eisenstadt-Umgebung, ereignete sich gestern gegen 21:20 ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein 23-jähriger Mann aus Eisenstadt fuhr mit seinem PKW in eine Autobushaltestellte. Er wurde dabei nicht verletzt und flüchtete von der Unfallstelle. Der Lenker konnte ausgeforscht werden. Die Freiwillige Feuerwehr Klingenbach war zur Bergung des PKWs bzw. zur Beseitigung des Schadens im Einsatz.


 

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall in Goberling

Zwei 15-jährige Mädchen aus dem Bezirk Oberwart, 14 und 15 Jahre  wurden am 28.5.2016 bei einem Verkehrsunfall in Goberling, Bezirk Oberwart, verletzt und mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert. Alkoholisierung lag nicht vor.

Eine 24-jährige Frau schob in Goberling gegen 09:30 Uhr rückwärts aus der eigenen Hauseinfahrt und wollte in die Landesstraße 361 einfahren. Dabei übersah sie das mit einem Moped in Richtung Unterkohlstätten fahrende Mädchen, das auf dem Sozius ihre 14-jährige Freundin mitführte.

Es kam zum Zusammenstoß, wobei beide Mädchen verletzt wurden. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

 


Radfahrer bei Unfall verletzt

Ein 11-jähriger Schüler stürzte am 28.5.2016 mit seinem Fahrrad im Gemeindegebiet von Windisch-Minihof, Bezirk Jennersdorf, und musste mit dem Notarzthubschrauber in eine Kinderklinik eingeliefert werden.

Das Kind fuhr mit seinem Fahrrad gegen 12:00 Uhr auf einem leicht abfallenden Güterweg in Richtung Ortsmitte Windisch-Minihof. Vor seinem Elternhaus bremste er und kam zu Sturz. Er zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

 

 

Share Button

Related posts