SPÖ: Befreiungsfeier KZ Mauthausen, SPÖ Bgld. gratuliert Kern

Eisenstadt, 17. 5. 2016 –

SJ-Czech: „Wir müssen dem Anstieg fremdenfeindlicher und nationalistischer Stimmungen entgegentreten!“

Sozialistische Jugend (SJ) Burgenland nahm an Befreiungsfeier des ehemaligen KZ Mauthausen teil

spöEisenstadt, am 16.05. 2016- Mehrere hundert Jugendliche der Sozialistischen Jugend beteiligten sich gestern gemeinsam mit AktivistInnen aus Deutschland und der Schweiz an den Befreiungsfeierlichkeiten im ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen. Darunter auch eine 25-köpfige Delegation der SJ Burgenland, die anlässlich der Antifaschistischen Alpeninternationalen das Wochenende am Attersee verbrachte. „Wir gedenken heute nicht nur den vielen Opfern des Nazi-Terrorregimes, sondern auch den WiderstandskämpferInnen, die der menschenverachtenden Diktatur der Nazis Widerstand leisteten“, so Silvia Czech, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Burgenland.

„Vor 71 Jahren wurde Österreich durch die Alliierten von der Nazi-Terrorherrschaft befreit. Heute muss das erneute Erstarken fremdenfeindlicher und nationalistischer Stimmungen für erhöhte Wachsamkeit sorgen“, so Czech weiter. Sie blickt mit Sorge auf den Rechtsruck in Gesellschaft und Politik: „Was heute noch überwiegend verbal und in Sozialen Medien stattfindet, kann schnell kippen und zu Gewalt gegen Minderheiten führen!“ Der Anstieg bei rechtsextremen und fremdenfeindlichen Straftaten ist dafür ein eindeutiges Zeichen. Darum ist neben der Gedenk- und Erinnerungskultur auch der aktive Kampf gegen Rechtsextremismus wichtig. „Wir dürfen den Rechten nicht die Straße und den öffentlichen Diskurs überlassen!“, fordert Czech und sieht die Politik am Zug – beispielsweise mit der Wiedereinführung des Rechtsextremismusberichtes.

„Wir alle sind jetzt gefordert, dem Rechtsruck entschieden entgegen zu treten. Solidarität und Menschlichkeit sind keine hohlen Phrasen, sondern existenziell für eine Gesellschaft, in der niemand an den Rand gedrängt wird“, so Czech. Um diesen Zusammenhalt wieder herzustellen, muss die soziale Schieflage und die Vermögensungleichheit bekämpft werden – für Czech das wirksamste Mittel gegen den fortschreitenden Rechtsruck.


SPÖ Burgenland gratuliert Christian Kern zum neuen Bundeskanzler und Parteivorsitzenden

LGF Schuster: „Christian Kern ist der richtige Mann für Österreich“

spö
Dunst, Kern, Niessl, Doskozil

Christian Kern ist heute zum neuen Parteichef und Bundeskanzler designiert worden. Auch die burgenländischen Mitglieder des 70-köpfigen SPÖ-Bundesparteivorstandes Landeshauptmann Hans Niessl, Landesrätin Verena Dunst und Landesrat Norbert Darabos stimmten für Christian Kern und seinen neuen „Plan für Österreich“. Der neue Bundeskanzler will Österreich bis 2025 wieder auf die Überholspur bringen, neue Arbeitsplätze schaffen, die Wirtschaft ankurbeln und einen neuen Stil in die Politik bringen. „So wie sich Christian Kern bei seinem ersten öffentlichen Auftritt präsentiert hat, sehe ich sehr positiv in die Zukunft Österreichs und der Österreichischen Sozialdemokratie“, zeigt sich Landesgeschäftsführer Helmut Schuster erfreut.

„Dass unser Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil weiterhin im Team ist beweist, dass der burgenländische Weg bezüglich Asyl und Sicherheit auch für den neuen Bundeskanzler der richtige ist“, so Schuster und freut sich schon auf den ersten Besuch von Christian Kern im Burgenland.

„Von der SPÖ Burgenland bekommt der neue Bundeskanzler und Bundesparteivorsitzende vollste Unterstützung“, so Schuster abschließend.

 

 

Share Button

Related posts