17. 5. 2016 – Ein Bär im Stadtgebiet

Kuhmentar des Tages vom EU-Bauer

EU Bauer

Oh, welch ein Wunder. Es gibt sie noch, die niedlichen Tierchen in freier Wildbahn. Einer hat sich sogar in das Stadtgebiet von Villach verirrt. Die Exekutive verwies ihn wieder in sein natürliches Wohngebiet. Die Presse berichtete ausführlich über dieses „Phänomen“. Der Bau der Bärenbrücke scheint gerechtfertigt. Was aber passiert, wenn der Bär hungrig wird und ein Schäflein oder ein anderes leicht zu erbeutendes Viecherl reißt? Wird er dann zum Dobratschkiller? Vielleicht warten einige schon auf eine Freigabe zum Abschuss. Lieber Rudolf, sollte Dir dieser Aufruf über Bären-Petzbook zu Ohren kommen, verzieh Dich in den Wald und vermeide den Kontakt mit Menschen.
Such Dir ein Weibchen, gründe eine Familie und lebe glücklich und zufrieden, bis das der Tod Dich von der grausamen Welt trennt.

 

Share Button

Related posts