13. 5. 2016 – Polizei News

Burgenland, 13. 5. 2016 –

pn

Strom der Straßenlaterne unterbrochen – Reifendieb gefasst

Zwei slowakische Staatsbürger, 25 und 29 Jahre alt, versuchten in der Nacht zum 12.5.2016 vor einer Wohnsiedlung in Parndorf, Bezirk Neusiedl/See, von einem PKW, der unter einer Straßenlaterne abgestellt war, die Reifen zu demontieren. Um nicht erkannt zu werden, unterbrachen sie den Stromanschluss der Laterne und begannen die Schrauben zu lockern. Ein aufmerksamer Zeuge hatte die beiden Männer jedoch zuvor beobachtet, als sie aus einem PKW stiegen und aus dem Kofferraum Werkzeug entnahmen. Da dieses Fahrzeug bei einbruchsgefährdeten Objekten abgestellt war, überwachten die Beamten den PKW und konnten den 25-jährigen Slowaken festnehmen. Er wurde in die Justizanstalt eingeliefert. Nach seinem Komplizen wird noch gefahndet.

Die beiden Männer reisten am 11.5.2016 gegen 22:00 Uhr bei Berg nach Österreich ein, um dort in der näheren Umgebung von geparkten Autos die Reifen samt Felgen zu stehlen. Sie suchten vor allem Räder mit hochpreisigen Alufelgen. Die Männer waren mit dem dazu notwendigen Werkzeug „ausgerüstet“, verwahrten 15 Stück Holzpflöcke, einen Wagenheber und den dazu notwendigen Schraubenschlüsselsatz im Kofferraum ihres PKWs. Da sie in den Gemeinden im Grenzbereich offensichtlich nicht „fündig“ geworden waren, fuhren sie weiter nach Parndorf, stellten den PKW ab und entnahmen aus dem Kofferraum Werkzeug. Dies beobachte ein Zeuge und erstattet die Anzeige. Er gab den Beamten den entscheidenden Hinweis, indem er ihnen auch Fragmente des Kennzeichens sowie die Fahrzeugmarke mitteilen konnte.

Vor einer Wohnhausanlage fanden die Täter den PKW einer 21-jährigen Frau, der mit neuwertigen Reifen, die auf Alufelgen montiert waren, parkte. Da das Fahrzeug jedoch unter einer Straßenlaterne stand, unterbrachen sie den Stromanschluss, um in der Dunkelheit unerkannt die Tat ausführen zu können.

Als sich die Beamten der Wohnhausanlage näherten, dürften sie diese bemerkt haben und geflüchtet sein, weshalb die Polizisten den PKW überwachten. Nach etwa drei Stunden (03:40 Uhr) kam der 25-jährige Mann zum Fahrzeug, fuhr weg und konnte kurz danach gestellt werden. Im Kofferraum befand das zur Demontage der Reifen erforderliche Werkzeug. Der Täter wurde festgenommen, bestritt jedoch vorerst eine Tatausführung.

Gegen 06:45 Uhr wollte die Frau mit ihrem PKW wegfahren, bemerkte den versuchten Diebstahl und erstattete die Anzeige. Die Beamten vermuteten sofort einen Tatzusammenhang mit der festgenommenen Person und fuhren zum PKW der Geschädigten. An der rechten Seite dieses Fahrzeuges waren sämtliche Radmuttern entfernt, an der linken Seite waren diese an allen vier Rädern gelockert. Im nahegelegenen Gebüsch fanden die Polizisten einen Teil des Tatwerkzeuges (Ratschenschlüssel, Wagenheber und einige Holzpflöcke) sowie eine Radmutter des Fahrzeuges.

Der Täter ist zu dieser Tat geständig. Sein Komplize ist namentlich bekannt, die Fahndung läuft. Nach derzeitigem Erhebungsstand dürften die beiden Männer für weitere gleichartige Straftaten, die seit Jänner 2016 in dieser Gegend begangen wurden, in Frage kommen.


Einbrüche in Einfamilienhäuser

Bisher unbekannte Täter brachen zwischen 10. und 11.5.2016 in zwei Einfamilienhäuser in Steinbrunn, Bezirk Eisenstadt-Umgebung, ein. In einem dritten Fall blieb es beim Versuch. Es wurde ein niedriger Bargeldbetrag sowie Schmuck gestohlen.

Die Täter gelangten durch Anwendung von Gewalt in die Objekte und durchsuchten die Räumlichkeiten. Spuren wurden gesichert, die Fahndung läuft.

 


Zwei Schlepper festgenommen

Zwei Schlepper aus Sri Lanka, 32 und 45 Jahre alt, wurden gestern in Nickelsdorf, Bezirk Neusiedl/See, festgenommen. Sie hatten versucht, zwei Männer, ebenfalls aus Sri Lanka, über die Grenze nach Österreich zu bringen. Die beiden Schlepper wurden auf freiem Fuß angezeigt, die unrechtmäßig aufhältigen Fremden wurden in das Competence-Center nach Eisenstadt gebracht.

 


Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Bei einer Kollision von zwei PKW wurden gestern im Gemeindegebiet von Pöttsching, Bezirk Mattersburg, zwei Personen, 30 und 36 Jahre, leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Alkoholisierung lag nicht vor. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt.

Ein 36-jähriger Mann aus dem Bezirk Mattersburg fuhr gestern gegen 16:40 Uhr auf der Landesstraße 221 von Sigleß kommend in Richtung Mattersburg – Landesstraße 219. Zur gleichen Zeit fuhr ein 30-jähriger Lenker auf der Landesstraße 219 aus Pöttsching kommend, in die Kreuzung mit der Landesstraße 221, ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Die Freiwillige Feuerwehr Sigleß war zur Bergung der beiden PKW und Reinigung der Fahrbahn im Einsatz.


Handgranate gefunden

Ein Mitarbeiter eines Unternehmens fand gestern auf einer Baustelle in Stöttera, Bezirk Mattersburg, eine Handgranate. Er brachte die Granate auf das Firmenareal und legte diese gesichert im Bauschuttareal ab. Polizisten der Polizeiinspektion Mattersburg sperrten die Stelle der Aufbewahrung. Beamte des Entminungsdienstes wurden verständigt. Sie werden für eine fachgerechte Entschärfung sorgen,


Internationale Zusammenarbeit führte zu Festnahme eines pakistanischen Schleppers

Nach Ermittlungen des Landeskriminalamts Burgenland in enger Zusammenarbeit mit dem Joint Operational Office (JOO) des Bundeskriminalamtes (BK) konnte durch das Netzwerk der BK-Zielfahndungseinheit ein pakistanischen Staatsbürger wegen Verdachts der Schlepperei und Urkundenfälschung in Budapest festgenommen werden.

(Wien, 13. Mai 2016) Seit Monaten ermittelt das Landeskriminalamt Burgenland gegen einen tatverdächtigen pakistanischen Staatsangehörigen wegen gewerbsmäßiger Schlepperei. Der 31-Jährige gilt als dringend tatverdächtig alleine im Jahr 2015 mindestens 50 syrische und afghanische Staatsangehörige illegal nach Österreich gebracht  zu haben. Die Schleppungen nach Österreich erfolgten ausschließlich über das ungarische Staatsgebiet. Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt stellte einen Europäischen Haftbefehl aus.

Am 06. April 2016 übernahmen das Büro zur Bekämpfung der Schlepperei sowie die Zielfahnder des BK die internationale Fahndung. Nach umfangreichen Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass sich der Tatverdächtige in Budapest aufhielt. Umgehend wurde durch das Zielfahndernetzwerk ENFAST die ungarische Polizei informiert, die den Tatverdächtigen am 25. April 2016 in einem Budapester Mehrfamilienhaus festnahm. Der Verdächtige wurde am 04. Mai 2016 in das Landesgericht Eisenstadt überstellt.

 

 

Share Button

Related posts