12. 5. 2016 – Polizei News

Burgenland, 12. 5. 2016 –

pn

Sechs professionell geführte Cannabis – Indoor – Plantagen in NÖ, Burgenland und der Steiermark ausgehoben

Das Landeskriminalamt NÖ, Ermittlungsbereich Suchtmittelkriminalität, konnte in Zusammenarbeit mit der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Sollenau aufgrund umfangreicher Ermittlungen eine serbische Tätergruppe ausforschen, die als kriminelle Vereinigung sechs professionell geführte Cannabis -Indoor – Plantagen in NÖ, Burgenland und der Steiermark betrieb und über einen Zeitraum von zwei Jahren mindestens 350 kg Cannabiskraut im Straßenverkaufswert von ca.  3,5 Millionen Euro erzeugte.

Von den insgesamt 15 Beschuldigten befinden sich derzeit 11 Personen beim Landesgericht Wiener Neustadt in Untersuchungshaft.

Im Zuge eines koordinierten Einschreitens von Beamten des Landeskriminalamtes NÖ Suchtmittelkriminalität, von Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität, Beamte der Ermittlungsbereiche Wirtschaft, Tatort, Kriminalpolizeiliche Untersuchungsanstalt, operative Sondereinsatzmittel, des Landeskriminalamtes Burgenland und des Landeskriminalamtes Steiermark, sowie mit Unterstützung der Polizeiinspektionen Sollenau, Retz, Zellerndorf und Ziersdorf wurden insgesamt 11 Personen bei der Produktion von Cannabiskraut an den Örtlichkeiten

8141 Zettling, Stmk., 8130 Frohnleiten, Stmk., 2070 Unternalb, NÖ, 2081 Hofern, NÖ, 2443 Stotzing, Bgld.,

2751 Matzendorf, NÖ

 auf frischer Tat betreten. Zwei weitere Beschuldigte wurden aufgrund Haftbefehle in Wien und in Ungarn festgenommen.

Sichergestellt wurden gesamt 2.258 Cannabispflanzen, ca. 81 kg Cannabiskraut, 10.346 Euro Bargeld, 18 Mobiltelefone, 3 KFZ sowie das Plantagen – Equipment (542 Lampen, 492 Vorschaltgeräte, 44 Großfilter, Verpackungsmaschinen, Waagen etc.).

Die Tätergruppe mietete und kaufte mit gefälschten Identitäten die Objekte an und installierte infolge das Equipment für die Cannabisproduktion. Weiters wurden die Stromzähler manipuliert, um die Stromkosten niedrig zu halten. Dadurch entstand den Energieversorgern ein Schaden von 188.000 Euro. Die Bausubstanz der Gebäude wurde durch Umbaumaßnahmen und der Feuchtigkeit durch die Pflanzenaufzucht dementsprechend in Mitleidenschaft gezogen, wodurch den Vermietern hohe Sachschäden entstanden.

Die großen Mengen an Cannabis – Setzlingen konnten von den Beschuldigten unbehelligt bei sogenannten „Grow – Shops“ im Süden Wiens angekauft werden.

Festgenommenen wurden die führenden Mitglieder der kriminellen Vereinigung und die Arbeiter in den Cannabisplantagen.  6 Beschuldigte sind in Österreich wohnhaft, die restlichen Verdächtigen haben ihre Wohnsitze in Serbien und Kroatien.


Einbruchsdiebstahl in Handyshop

Am 12. Mai 2016, um 03:15 Uhr, brachen unbekannte Täter in einen Handyshop in Mattersburg ein. Es wurde eine große Anzahl von hochpreisigen Handys gestohlen. Durch den Einbruch entstand erheblicher Schaden. Von Beamten des Kriminaldienstes wurden Spuren gesichert, die Fahndung wurde eingeleitet.


Zurückweisung nach Aufenthaltsverbot

Ein 25-jähriger rumänischer Staatsangehöriger wurde gestern in Nickelsdorf bei der Einreise nach Österreich kontrolliert, wobei festgestellt wurde, dass gegen ihn ein aufrechtes Aufenthaltsverbot im Bundesgebiet besteht. Der Mann wurde nach Ungarn zurückgewiesen.

Gegen 21:20 Uhr wurde ein in Frankreich zugelassener PKW, der mit vier rumänischen Staatsangehörigen besetzt war, angehalten. Auf dem Beifahrersitz befand sich ein 25-jähriger Mann, gegen den wegen Störung der öffentlichen Ordnung bis 2020 ein gültiges Aufenthaltsverbot besteht.


Streitigkeiten in Asylunterkunft

Am 10. Mai 2016, um 23:50 Uhr, kam es im Bezirk Güssing, zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Asylwerbern.

Nachdem die beiden irakischen Staatsangehörigen, im Alter von 25 und 28 Jahren, gemeinsam Alkohol konsumiert hatten, gerieten sie in Streit. In weiterer Folge griff der 28-Jährige seinen 25-jährigen Landsmann mit einem Messer an und fügte ihm Schnittverletzungen sowie eine Stichwunde im Rückenbereich zu. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Er befindet sich außer Lebensgefahr. Der Beschuldigte wurde in die Justizanstalt eingeliefert.


Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 12. Mai 2016 gegen 06:45 Uhr ereignete sich auf der L306 zwischen Halbturn und Frauenkirchen ein Verkehrsunfall.

Der PKW eines 22-jährigen ungarischen Staatsangehörigen geriet in einer Kurve ins Schleudern. In weiterer Folge kollidierte dieser mit dem PKW eines entgegenkommenden 32-jährigen Mannes aus dem Bezirk Neusiedl am See. Durch den Zusammenstoß wurden beide Lenker verletzt. Nach der Erstversorgung in einer Unfallambulanz konnten beide jedoch in häusliche Pflege entlassen werden. Die Alkotests verliefen negativ. Die Freiwillige Feuerwehr Frauenkirchen war mit Aufräumungsarbeiten beschäftigt.

 

 

Share Button

Related posts