7. 5. 2016 – Polizei News

pn

 

Verkehrsunfall mit Eigenverletzung in Zurndorf, Bezirk Neusiedl/See

Am 07.05.2016, um 08.40 Uhr lenkte eine 35jährige Lenkerin aus Zurndorf ihr Kfz auf der L303, vorn Zurndorf kommend in Richtung Mönchhof. Bei Strkm 3,750 lenkte sie das Kfz aus bisher unbekannter Ursache auf der dort befindlichen Geraden leicht nach links und anschließend verriss sie es nach rechts, wo es von der Fahrbahn abkam und sich im angrenzenden Feld überschlug. Der PKW kam auf dem Dach zu liegen. Die Lenkerin war angegurtet und konnte das Fahrzeug alleine verlassen, klagte im Anschluss jedoch über Kopf- und Rückenschmerzen. Sie wurde mit der Rettung ins Krankenhaus verbracht.

Die FFW Zurndorf barg das Kfz. Der gesamte Unfallshergang wurde von einem nachfolgendenFahrzeuglenker beobachtet, der hinter dem Unfallfahrzeug fuhr, und dieser konnte die Angaben der Unfalllenkerin bestätigen.


Arbeitsunfall in Windparkanlage Mönchhof, Bezirk Neusiedl/See

Am 07.05.2016, gegen 15.25 Uhr kam es im Gemeindegebiet von 7123 Mönchhof im Windpark Mönchhof im Zuge von Montagearbeiten an einem Windrad zu einem Arbeitsunfall, bei dem eine Person unbestimmten Grades verletzt wurde.

Ein 28jähriger Arbeiter aus Deutschland und sein 34jähriger Vorarbeiter, ebenfalls aus Deutschland, waren mit dem Austausch von Kupferpolschuhen am Generator beschäftigt. Der Kupferpolschuh mit einem Gewicht von etwa 250 kg war an einem Kran mit einem Stahlseil gesichert.

Die beiden Arbeiter wollten den neuen Kupferpolschuh montieren, als dieser aus ungeklärter Ursache aus dem Gleichgewicht kam. Dabei wurde der Kupferpolschuh gegen den 28jährigen Arbeiter gedrückt. Der Vorarbeiter versuchte noch, den Kupferpolschuh wegzudrücken. Aufgrund des Gewichtes  scheiterte der Versuch. Der Arbeiter wurde daraufhin  im Bereich des linken Oberarmes und an beiden Beinen getroffen.

Nach Eintreffen der Polizei konnte die verunfallte Person im Bereich des Arbeitscontainers sitzend und ansprechbar angetroffen werden. Der Arbeiter klagte über Schmerzen am linken Unterarm sowie an beiden Beinen und wurde in die UA Frauenkirchen verbracht.

Arbeitsinspektorat wurde verständigt. Ein Fremdverschulden konnte nicht festgestellt werden.

 

 

Share Button

Related posts