Millionenschäden durch Kälteeinbruch

Millionenschäden durch Kälteeinbruch in der Landwirtschaft

Hautzinger fordert Einkommensunterstützung für die betroffenen Betriebe

Die außergewöhnliche Witterungssituation der vergangenen Nächte hat der burgenländischen Landwirtschaft enorme Schäden beschert. Laut Erhebungen der Burgenländischen Landwirtschaftskammer sind rund 45 % der Weingartenfläche, 70 % der Obstkulturen sowie andere Spezialkulturen wie Grünspargel, Zuckermais, Kürbis, Frühkartoffeln und Fisolen zum Teil geschädigt. Man muss in Summe von einem Wertschöpfungsverlust von bis zu 150 Millionen Euro ausgehen.

„Diese Schäden treffen die Bauern zu einer Zeit, in der die Landwirtschaft mit extrem niedrigen Marktpreisen und damit verbunden Einkommensverlusten zu kämpfen hat. Viele Betriebe befinden sich bereits jetzt in einer außerordentlich schwierigen finanziellen Situation. Diese neuerliche Wetterkatastrophe bringt die vielen Betroffenen in eine ausweglose Lage“, so Präsident Hautzinger.

Deshalb fordert der Präsident der Burgenländischen Landwirtschaftskammer, Franz Stefan Hautzinger, eine sofortige Einkommensunterstützung für die Betriebe, weil diese Katastrophe auch enorme Auswirkungen auf die Nahrungsmittelversorgung in unserem Land hat sowie auf die vielen Arbeitsplätze, die in direktem Zusammenhang mit der Landwirtschaft im vor- und nachgelagerten Bereich stehen.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar