600 Millionen Euro heute ausbezahlt

Wien, 28. 4. 2016 –

Bundesminister Rupprechter: Auszahlungen sorgen für Stabilität bei bäuerlichen Betrieben

Leistungsentgelte für 2015 werden am 28. April überwiesen

övp

DI. Andrä Rupprechter, ÖVP

„Das Umwelt- und Bergbauernprogramm sowie die Direktzahlungen sind zentrale Säulen für die Stabilität unserer bäuerlichen Betriebe. Insbesondere in Krisenzeiten bringen die Leistungsentgelte wichtige Impulse für die heimische Landwirtschaft und den gesamten ländlichen Raum“, betont Bundesminister Andrä Rupprechter.

Mit der Hauptauszahlung für das Österreichische Umweltprogramm, der Ausgleichszulage und den Direktzahlungen werden heute, Donnerstag, knapp 600 Millionen Euro an die Bäuerinnen und Bauern überwiesen. Bereits im November und Dezember erfolgten Teilzahlungen in der Höhe von mehr als 700 Millionen Euro. Damit gehen insgesamt mehr als 1,3 Milliarden Euro direkt an die bäuerlichen Betriebe.

 

Trotz weitreichender Systemumstellungen in der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) konnte der geplante Auszahlungstermin im April dank der Anstrengungen der AMA-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingehalten werden. „Die Auszahlung im April hatte für mich höchste politische Priorität. Gemeinsam haben wir es nun geschafft“, so der Minister.

Das Gesamtbudget für die GAP-Zahlungen konnte in Österreich trotz angespannter Budgetsituation im Vergleich zur Vorperiode auf insgesamt hohem Niveau abgesichert werden. Durch die Neugestaltung der Direktzahlungen, ÖPUL und AZ kommt es aber zu einzelbetrieblichen Veränderungen.

Insgesamt wurde das neue System noch zielgerichteter aufgestellt. Es garantiert stabile Rahmenbedingungen für die im internationalen Vergleich kleinstrukturierte österreichische Landwirtschaft bis 2020. Rupprechter: „Wir gehen mit den öffentlichen Mitteln sorgsam um. In der neuen Periode werden zukunftsorientierte Schwerpunkte für Umwelt, Soziales und wirtschaftliche Weiterentwicklung gesetzt. So war es dringend notwendig, noch attraktivere Perspektiven für Jungbäuerinnen und Jungbauern zu schaffen“, so Rupprechter.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar