26. 4. 2016 – Polizei News

Burgenland, 26. 4. 2016 –

pn

 

Neuerlicher Fall von Trickbetrügerei im Burgenland

Am 25. April 2016 erhielt ein Pfarrer aus dem Bezirk Neusiedl am See einen Anruf mit ausländischem Akzent. Dieser männliche Anrufer, er stellte sich als Priester vor, gab an,  dass Fr. Müller aus St. Andrä am Zicksee (Bezirk Neusiedl am See) ihren Ehemann bei einem tödlichen Unfall in Spanien verloren hat. Im Zuge dieses Gespräches erklärte der Anrufer, dass der Leichnam nach Österreich überstellt werden soll. Dazu würde Fr. Müller um eine dringende Geldaushilfe ersuchen. Im Telefongespräch sagte der Anrufer, dass der benötigte Geldbetrag über einen weltweit agierenden Bargeldtransfer – lautend auf „Constantin Minzala“ – zu verschicken wäre. Nach ihrer Rückkehr nach Österreich würde Fr. Müller der geliehene Geldbetrag unverzüglich erstattet.

Da berechtigte Zweifel am Wahrheitsgehalt des Geschilderten bestanden, wurde Anzeige erstattet. Zu einer Überweisung des geforderten Geldbetrages kam es nicht.

 

Gleicher Modus Operandi

Bereits vor wenigen Tagen versuchten Trickbetrüger Bargeld von Pfarren aus dem Bezirk Mattersburg und Neusiedl am See Bargeld zu ergaunern. Die Betrüger gaben dabei vor, für die Beerdigung bzw. Überstellung Barmittel zu benötigen. Auch dabei appellierte sie an die Hilfsbereitschaft der betroffenen Priester. Priester und Mitarbeiter von Pfarrämtern werden ersucht, bei ähnlich gelagerten Verdachtsfällen die Polizei zu verständigen. Die Hinweise werden vertraulich behandelt werden.

 

Empfehlung der Polizei

Brechen Sie Telefonate, bei denen Geldaushilfen gefordert werden sofort ab. Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein und machen Sie Ihrem Gegenüber entschieden klar, dass Sie auf keine der Forderungen/Angebote eingehen werden.

Kontaktieren Sie den „vermeintlichen“ Bekannten oder Verwandten, indem Sie ihn unter jener Telefonnummer zurückrufen, die Sie sonst auch verwenden oder Ihnen bekannt ist.

Lassen Sie in Ihr Haus oder ihre Wohnung niemanden, den Sie nicht kennen. Verwenden Sie zur Kontaktaufnahme mit solchen Personen die Gegensprechanlage oder verwenden sie die Türsicherungskette oder den Sicherungsbügel.

Versuchen Sie, sich das Aussehen der Person für eine spätere Personsbeschreibung genau einzuprägen.


 

Polizei bittet um Mithilfe – Veröffentlichung von Lichtbildern

Nach Trickdiebstählen Anfang März 2016 (unter anderem im Stadtgebiet von Eisenstadt) wurden, wie berichtet zwei rumänische Staatsagenhörige festgenommen. Die Verdächtigen bitten Passanten,  2-Euromünze zu wechseln und hantieren während des Wechselvorganges mit Landkarten und Stadtplänen. Mit diesem Ablenkungsmanöver wir die Geldbörse abgedeckt und das Geld daraus gestohlen. Da sich die beiden bereits seit mehreren Wochen im Bundesgebiet aufgehalten haben und in Wien, Niederösterreich und dem nördlichen Burgenland agierten, bittet die Polizei jetzt um Mithilfe. Sollten in den vergangenen Wochen ähnlich gelagerte Delikte bekannt geworden sein, ersucht der Kriminaldienst Eisenstadt um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 059133-15-81305 oder jede weitere Polizeidienststelle. Lichtbilder mit den Tatverdächtigen und deren Fahrzeug sind beigefügt.


Eisenbahnwaggons besprüht

In der Nacht auf heute wurden am Bahnhof Pamhagen, Bezirk Neusiedl am See, zwei Personenwaggons beschmiert. Die Unbekannten besprühten die Waggons mit sogenannten Graffitis. Der entstandene Schaden ist noch nicht bekannt. Die Polizei Pamhagen ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise an die Telefonnummer 059133 1147 oder jede weitere Polizeidienststelle.

pn


Einbruchsdiebstahl in Weiden am See (Bezirk Neusiedl am See)

Die Polizei bittet um Mithilfe!

Bislang unbekannte Täter drangen in der Zeit von Montag, den 25. April 2016, 19:30 Uhr auf Dienstag, den 26. April 2016, 05:55 Uhr, in ein Geschäftslokal in Weiden am See (Bezirk Neusiedl am See) ein und stahlen zwei hochwertige Straßenrennräder der Marke „Specialized“.

Von einer Überwachungskamera wurde eine Person aufgenommen, welche sich auffällig im Eingangsbereich des Geschäftslokales aufhielt.

Die Polizei ersucht um Hinweise betreffend dieser unbekannten Person und den oder die Täter beziehungsweise das verwendete Täterfahrzeug. Die Polizei ersucht verdächtige Wahrnehmung bei der Polizei unter 133 oder 112 zu melden. Jede Polizeidienststelle nimmt diese Hinweise gerne entgegen. Selbstverständlich werden zweckdienliche Hinweise von der Polizei auch vertraulich behandelt.

pn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Ein Todesopfer bei Verkehrsunfall

Ein slowakischer PKW-Lenker im Alter von 35 Jahren kam heute gegen 07:15 Uhr bei einem frontalen Zusammenstoß mit einem Sattelschlepper auf der Umfahrung Schützen/Geb., im Gemeindegebiet von Schützen/Geb., Bezirk Eisenstadt-Umgebung ums Leben. Zwei in dem PKW mitfahrende Slowaken – ein Mann und eine Frau, beide 35 Jahre, wurden leicht verletzt. Der Lenker des Sattelschleppers, ein 54-jähriger Mann aus dem Bezirk Wr.Neustadt, erlitt bei dem Unfall ebenfalls leichte Verletzungen. Alkoholisierung lag nicht vor.

Der slowakische Staatsangehörige fuhr mit seinem PKW, in dem sich zwei weitere Personen befanden, auf der Umfahrung Schützen/Geb. in Richtung Eisenstadt. In einer langgezogenen Rechtskurve überholte er vor einer leichten Fahrbahnkuppe drei vor ihm fahrende PKW. Dabei dürfte er den ihm entgegenkommenden Sattelschlepper, in dem sich nur der 54-jährige Lenker befand, übersehen haben, weshalb es zu dem Frontalzusammenstoß kam.

Die vier Insassen beider Fahrzeuge wurden in ein Krankenhaus eingeliefert, wo der 35-jährige PKW-Lenker verstarb. Die drei Verletzten wurden nach ambulanter Behandlung in häusliche Pflege entlassen.

Am PKW entstand Totalschaden. Der Sattelschlepper wurde erheblich beschädigt. Die Umfahrung Schützen/Geb. war von 07:15 Uhr bis 11:30 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Bei den Aufräumungsarbeiten waren die Feuerwehren aus Schützen/Geb. und Donnerskirchen im Einsatz.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar