Reaktionen BP Wahl von FPÖ, ÖVP

Epochaler Erfolg für Norbert Hofer im ersten Wahldurchgang der Bundespräsidentschaftswahl

Petschnig: Burgenland steht kurz davor, das höchste Amt im Staat zu übernehmen!  

„Der erste Schritt wäre eindrucksvoll geschafft!“, freut sich Landesrat Alexander Petschnig über den Erfolg des FPÖ-Kandidaten Ing. Norbert Hofer im gestrigen ersten Wahlgang der Bundespräsidentschaftswahl. Mit 35,3% konnte Hofer das mit Abstand beste Ergebnis erzielen, dass die FPÖ je bei einer bundesweiten Wahl erhielt. „Besonders freut mich aber, dass wir im Burgenland mit knapp 43% das beste aller Landesergebnisse beisteuern konnten!“, so Petschnig.

Neben dem absolut makellosen und sehr attraktiv geführten Wahlkampf Hofers spielte für Petschnig auch die politische Großwetterlage eine nicht unwesentliche Rolle für den freiheitlichen Erfolg: „Man merkt an allen Ecken und Enden, dass die Menschen endgültig genug haben von dem Stillstand, dem Streit und den unerträglichen leeren Sprechblasen, die SPÖ und ÖVP auf Bundesebene jeden Tag aufs Neue zum Besten geben. Die Österreicherinnen und Österreicher sehnen sich regelrecht nach etwas Neuem und wollen endlich ihre Wünsche und Bedürfnisse politisch vertreten sehen. Und dafür ist Norbert Hofer genau der richtige Kandidat! Er hat wiederholt versprochen, als aktiver Bundespräsident ohne Umschweife auf eine fahrlässig säumige Bundesregierung einwirken zu wollen, und ich bin überzeugt, dass er das auch tun wird“.

Im Umkehrschluss sieht der freiheitliche Landesrat den eingeschlagenen Weg im Burgenland deutlich bestätigt: „Die rot-blaue Landesregierung geht bewusst in eine andere Richtung, nämlich in jene der Zusammenarbeit und Kooperation für Land und Leute. Dieser Weg erfuhr gestern eine weithin sichtbare Stärkung durch die burgenländischen Wählerinnen und Wähler, denn sowohl FPÖ als auch SPÖ konnten hierzulande jeweils das mit Abstand beste Ergebnis aller Bundesländer erreichen, während die überaus schwache Opposition von Schwarz und grün regelrecht pulverisiert wurde! Ich interpretiere den Wählerwillen unserer Landsleute als klares und eindeutiges ´Weiter so!´, und dem wem werden wir natürlich sehr gerne nachkommen!“.

Petschnig stellt aber auch klar, dass noch ein weiter Weg bevor steht: „Wir haben eine eindrucksvolle Zwischenbestzeit errungen, sind aber noch keinesfalls am Ziel. Jetzt gilt es, für die Stichwahl am 22.Mai noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Die Chance ist jedenfalls sehr groß, dass erstmals ein Burgenländer das höchste Amt im Staate übernehmen kann, und ich bin überzeugt, dass sich die euphorische Stimmung im Land für Norbert Hofer noch weiter steigern und ihn schlussendlich zum Wohle aller zur Bundespräsidentschaft tragen wird. Ich wünsche meinem Freund Norbert Hofer weiterhin viel Erfolg!“.


 

Landesparteivorstand: Rückblick Bundespräsidentenwahl

Der ÖVP-Landesparteivorstand nutzte die heutige Sitzung zur Manöverkritik und ist sich einig: „Das Ergebnis der gestrigen Bundespräsidentenwahl ist ernüchternd. Die Bevölkerung hat klar gegen die Bundesregierung gewählt, das muss uns zu denken geben.“

Beim heutigen Landesparteivorstand in Eisenstadt berichteten Landesparteiobmann Thomas Steiner und Landesgeschäftsführer Christoph Wolf über aktuelle Projekte der Volkspartei Burgenland.

Zentrales Thema jedoch war die gestrige Bundespräsidentenwahl. Diese ergab ein ernüchterndes Ergebnis für die Volkspartei. Für Landesparteiobmann Thomas Steiner ist klar: „Wem die Österreicher bei dieser Wahl ihr Vertrauen schenkten, zeigt uns eines ganz deutlich: Die Bevölkerung ist mit der Bundesregierung unzufrieden! Wir plädieren für eine radikale Änderung der politischen Linie der ÖVP. Die Politik muss viel mehr Rücksicht auf die Meinungen und Befindlichkeiten der Österreicher nehmen. Faule Kompromisse zugunsten der Bewahrung eines Koalitionsfriedens bringen gar nichts.“

Die Volkspartei Burgenland wird keine Wahlempfehlung für die Stichwahl am 22. Mai abgeben.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar