25. 4. 2016 – Polizei News

Burgenland, 25. 4. 2016 –

pn

 

Sexueller Übergriff

Im Bezirk Eisenstadt ereignete sich am Sonntag, den 24. April 2016, in den frühen Morgenstunden ein sexueller Übergriff auf eine 19-jährige Schülerin.

Im Zuge einer Veranstaltung (Zeltfest) wurde die Schülerin im Bereich der mobilen Toilettenanlagen, von einer unbekannten männlichen Person, vermutlich ausländischer Herkunft, bedrängt und anschließend zu sexuellen Handlungen, gegen ihren Willen, genötigt. Es werden diesbezüglich kriminalpolizeiliche Erhebungen durchgeführt.


 

Diebstahl eines Anhängers samt Bagger

In der Zeit von 23. April 2016, 23.00 Uhr bis 24. April 2016, 9.00 Uhr, stahlen bisher unbekannte Täter einen, im Gemeindegebiet von Winden am See (Bezirk Neusiedl am See) abgestellten Anhänger auf dem sich ein „Minibagger“ befand.  Der Anhänger wurde von den Tätern vom Zugfahrzeug abgekoppelt und samt „Minibagger“ gestohlen.


Grenzüberschreitende Nacheile im Bezirk Neusiedl am See

Im Zuge von Schwerpunktkontrollen wurde im Bereich der Grenzübertrittsstelle Andau (Bezirk Neusiedl am See) am 24. April 2016 ein Kastenwagen mit serbischen Kennzeichen ersehen.

Die Polizeiorganen versuchten – da der Verdacht der Schlepperei bestand – dieses Fahrzeug anzuhalten. Trotz Haltezeichen und Blaulicht setzte das Fahrzeug die Flucht mit überhöhter Geschwindigkeit in den Orten Tadten, St. Andrä, Wallern und Richtung Pamhagen fort. Nachdem im Ortsgebiet von Pamhagen eine Straßensperren umfahren wurde, flüchtete das Fahrzeug über den Grenzübergang Pamhagen in Richtung Ungarn.

Seitens der Polizeiorgane wurde die Verfolgung auf ungarischem Hoheitsgebiet fortgesetzt. In einem unwegsamen Geländeabschnitt bei Fertöd (Ungarn) flüchteten mehrere Personen aus dem Fahrzeug und konnten dort unerkannt entkommen.

Die weiteren Amtshandlungen wurden von den ungarischen Behörden übernommen.


 

Zur Hebung der Verkehrssicherheit führte die Landesverkehrsabteilung Burgenland am 23. und 24.04.2016 im Bereich der ehemaligen Grenzübertrittstelle Nickelsdorf sowie auf der Bundesstraße 65 bei Rudersdorf eine Schwerpunktaktion unter Beiziehung von Sachverständigen der ASFINAG und des Amtes der Burgenländischen Landesregierung mit Fokus auf den

  • Technischen Zustand der Fahrzeuge, auf die
  • Kontrolle der Lenk- und Ruhezeiten sowie des Wochenendfahrverbotes für Schwerfahrzeuge, auf die
  • Ladungssicherung und Gewichtskontrollen, auf die Überprüfung des
  • Geladenen Gefahrgutes sowie auf
  • Personen- und Fahrzeugkontrollen

durch.

 

Bei der Schwerpunktaktion wurden

      • 297 Anzeigen nach dem Kraftfahrgesetz erstattet
      • 79 Organmandate ausgestellt
      • 58 Sicherheitsleistungen wegen Unmöglichkeit der Strafverfolgung eingehoben
      • 24 Kennzeichen wegen Gefahr im Verzuge abgenommen
      • 52 Lenkern die Weiterfahrt untersagt

Bei den technischen Kontrollen konnten besonders Mängel bei den Bremsen, der Lenkung, den Reifen und den Radaufhängungen festgestellt werden.

Bei 24 Fahrzeugen waren die Mängel derart groß, dass wegen Gefahr im Verzuge die Kennzeichen abgenommen und die Weiterfahrt untersagt wurde. Ein serbischer Bus mit über 50 Schülern an Bord, der auf dem Weg nach Wien war, wurde gestoppt, da an der Hinterachse bzw. bei diesen Rädern keine Bremswirkung gegeben war. Bei einem ungarischen Sattelkraftfahrzeug, dem ebenfalls die Weiterfahrt untersagt wurde, waren verschiedene 26 Mängel gegeben.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar