ÖVP: Gymnasium muss bleiben, Digitales Vorzeigeprojekt

Eisenstadt, 22. 4. 2016 –

övp„Das Gymnasium muss bleiben“, waren sich nach dem ersten Klubabend im ÖVP-Landtagsklub Diskutanten und Zuhörer einig. Auf dem Podium standen ÖVP-Landeparteiobmann Thomas Steiner und AHS-Lehrergewerkschafter Eckehard Quin Rede und Antwort, mehr als 50 Personen folgten der Einladung des ÖVP-Landtagsklubs.

Thomas Steiner, ÖVP-Landesparteiobmann: „Wir sind für Leistungsorientierung und gegen Gleichmacherei. Deswegen steht für die ÖVP Burgenland fest: Das Gymnasium muss bleiben.“

Eckehard Quin hält das Gymnasium für einen wichtiges Teil des österreichischen Bildungssystems: „Im Gymnasium wird der Fokus auf Allgemeinbildung gelegt. Dieses Konzept formt Körper, Geist und Seele. So werden Menschen zu selbstbewussten Teilnehmern der Gesellschaft gemacht.“ Der Vorsitzende der AHS-Lehrergewerkschaft plädierte daher für ein differenziertes Schulsystem


002„Die Volkspartei Burgenland will die digitale Revolution im Burgenland starten. Als digitales Vorzeigeprojekt kann die Neue Mittelschule in Jennersdorf genommen werden“, erklären Klubobmann Christian Sagartz und Bezirksparteiobmann Bernhard Hirczy.

Die NMS Jennersdorf ist die einzig echte IT-NMS mit iPad-Klassen. „Jennersdorf ist damit europaweit eine Pionierschule im flächendeckenden Einsatz von Tablet-Computern im Schulalltag. Ich hoffe, dass dieses innovative Beispiel weit über die Landesgrenzen hinaus im wahrsten Sinne des Wortes Schule macht“, so Sagartz.

. „Kinder und Eltern können in Jennersdorf frei entscheiden, ob eine iPad-Klasse oder die NMS ohne iPad besucht wird.“ Rund 150.000 Euro wurden seitens der Stadtgemeinde Jennersdorf für die Infrastruktur (WLAN, appleTV, iPads, Firewall, Server) investiert. „Besonderes Detail ist, dass Schüler manchmal die Hausübung oder Bücher vergessen können, jedoch das Aufladen oder auch das iPad noch nie vergessen haben“, schmunzelt Hirczy.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar