FPÖ fordert Grenzzäune und Befestigungen

Eisenstadt, 21. 4. 2016 –

LH-Stv. Johann Tschürtz, FPÖ, spricht sich für die Errichtung von Grenzzäunen aus.

Hier geht es zum Video auf YouTube

“Optimale Sicherheit muss gewährleistet sein“, begründete Tschürtz seine Forderung. „Wir brauchen den sofortigen Assistenzeinsatz des Österreichischen Bundesheeres an der burgenländischen Grenze.“ Mit moderner Technologie und bewährten Mitteln wie Befestigungen und Zäunen soll das Bundesheer einen effektiven Grenzschutz gewährleisten.

Schärfere Kontrollen an den Grenzen bei der Einreise nach Österreich, sowie Registrierung bis hin zur DNA Probe seien ebenfalls zu machen. „Die Terrorgefahr rückt immer näher und muss ernst genommen werden“, so Tschürtz. Derzeit verzeichnet die Polizei wieder wöchentlich steigende Flüchtlings- und Schlepperzahlen. Im Schnitt werden derzeit bis zu 200 Asylsuchende im Burgenland aufgegriffen. Hochgerenet wäre dann die Obergrenze/Richtwert alleine im Burgenland in ca. gut 6 Monaten erreicht. „Zäune seien sinnvoll, um für den Ansturm gerüstet zu sein“, so Tschürtz.

Im Zuge der Pressekonferenz präsentierte Tschürtz langjährige Forderungen der FPÖ, die mittlerweile 1:1 umgesetzt seien.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar