Ökoenergiefonds beschließt Förderungen von über 550.000 Euro

Eisenstadt, 20. 4. 2016 –

Landeshauptmann Hans Niessl: „Die Errichtung von Alternativenergieanlagen bringt einen wichtigen Impuls für heimische Betriebe und sichert Arbeitsplätze“

Bei der heutigen 18. Sitzung des Vorstandes des Burgenländischen Ökoenergiefonds wurden 430 Förderansuchen für Alternativenergieanlagen, Alternative Mobilität und Photovoltaik mit einer Fördersumme von über 550.000 Euro beschlossen. Dazu Landeshauptmann Hans Niessl: „Der Burgenländische Ökoenergiefonds bringt durch diese Fördermaßnahmen wichtige Impulse für heimische Betriebe und sichert Arbeitsplätze in einer schwierigen Zeit des Baunebengewerbes. Durch den Einsatz von Alternativenergieanlagen wird aber auch ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet.“

Im Jahr 2015 wurden insgesamt 1.704 kostenlose Energieberatungen von den MitarbeiterInnen der Burgenländischen Energie Agentur (BEA) durchgeführt. Laut Auswertungsmethoden der Austrian Energy Agency (AEA) wurde bei allen CO²-relevanten Förderungen im Jahr 2015 dadurch eine zusätzliche CO² Reduktion von 3.216 t/a erreicht.

„Der Ökoenergiefonds unterstützt damit auch das Leitbild des Landes Burgenland ‚Mit der Natur zu neuen Erfolgen‘. Damit setzen wir wichtige Schritte in Richtung Energieautonomie und das Burgenland kann seine Position als Öko-Modellregion weiter festigen“, so Niessl abschließend.

Share Button

Schreibe einen Kommentar