15 Jahre MOKI Burgenland

MOKI, die „Mobile Kinderkrankenpflege Burgenland“,

bietet Beratung, Pflege und Begleitung in gewohnter, geborgener und familiärer Atmosphäre für Kinder und Jugendliche von 0 bis 18 Jahren an. Die Familie, mit ihrem gesunden oder kranken Kind, steht mit ihren individuellen Bedürfnissen im Mittelpunkt der Beratung durch das Dipl. Kinderkrankenpflegepersonal. Das Land fördert jene Familien, die diese mobile Kinderhauskrankenpflege in Anspruch nehmen, indem ein Großteil der Kosten für die Familien übernommen wird. „Diese Kooperation zwischen dem Land Burgenland und dem Verein MOKI Burgenland gibt es seit dem Jahr 2004“, betonte Gesundheits- und Soziallandesrat Mag. Norbert Darabos im Rahmen der Festveranstaltung „15 Jahre MOKI Burgenland“ in Eisenstadt.

MOKI hat es sich zur Aufgabe gemacht, schwer oder chronisch kranken Kindern und deren Familien zu helfen und begleitend, pflegend, stärkend und entlastend zur Seite zu stehen – und das seit mittlerweile genau 15 Jahren. Seit 2004 gibt es eine Kooperation zwischen dem Land Burgenland und dem Verein MOKI Burgenland. Soziallandesrat Mag. Norbert Darabos dazu: „Das Land Burgenland fördert Familien, welche die mobile Kinderhauskrankenpflege in Anspruch nehmen, indem ein Großteil der Kosten für die Familien  übernommen wird.  Ungefähr 90% der Kosten trägt das Land. Das war ein wichtiger Schritt, nicht nur für MOKI sondern auch für die Kinder und deren Familien, die Pflege zu Hause benötigen.“ Seit der Kooperation im Jahr 2004 hat das Land MOKI und die Familien mit mehr als 1 Mio. Euro gefördert. „Es freut uns, dass wir mit dem Land Burgenland einen Kooperationspartner gefunden haben, der uns bereits seit Jahren so tatkräftig unterstützt. Das ist eine sehr wichtige Hilfe und Unterstützung – das wissen alle, die bereits selbst eine Betreuung für ihr Kind in Anspruch genommen haben“, betonte Doris Spalek, MBA, DKKS, Geschäftsführende Landesvorsitzende und Obfrau von MOKI Burgenland bei ihrer Festrede.

Das Betreuungsangebot von MOKI Burgenland umfasst die Neugeborenenpflege und Unterstützung der Eltern in der ersten Zeit – Stichwort Still- und Ernährungsberatung etc., die Frühgeborenenbetreuung hinsichtlich Gewichtskontrollen und medizinischer Hauskrankenpflege, die Chirurgische Nachbetreuung durch Verbandswechsel, Sondenernährung etc., die Unterstützung bei der Pflege von Kindern mit Behinderung, die Betreuung chronisch kranker und schwer kranker Kinder durch Entlastungspflege, medizinische Hauskrankenpflege und Palliative Care Pädiatrie sowie die Psychosoziale Elternberatung. „Wenn Kinder schwer krank sind oder an chronischen Krankheiten leiden, erfordert dies jede Menge Energie, Zeit und Pflege seitens der Familie und der pflegenden Angehörigen. Speziell dann, wenn das Kind von der Familie zu Hause in der gewohnten Umgebung gepflegt wird. Gerade für Familien, die nicht mobil sein können, ist dieses Leistungsangebot eine große Erleichterung. Das heutige Fest ist ein freudiger Anlass für Kinder und Burgenländische Familien. Ich gratuliere dazu sehr herzlich und möchte mich bei dem engagierten Team von MOKI – allen voran bei der Vorsitzenden des Vereins Frau Doris Spalek für ihre Arbeit recht herzlich bedanken“, so Landesrat Darabos im Rahmen der Feierlichkeiten.

Nähere Informationen und Details dazu: Verein MOKI Burgenland – Mobile Kinderkrankenpflege, Tel.: 0699 / 166 777 70, bzw. unter der E-Mail-Adresse office@bgld.moki.at oder via Internet unter www.moki.at.

spö

v.l. Soziallandesrat Mag. Norbert Darabos, Doris Spalek, MBA, DKKS, Geschäftsführende Landesvorsitzende und Obfrau von MOKI Burgenland, LAbg. Mag. Christian Drobits, BGKK-Obmann Hartwig Roth

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar