4. 4. 2016 – Polizei News

Burgenland, 4. 4. 2016 –

pn

Suchtgifthändler festgenommen

Beamte der Polizei Oberwart nahmen am 2. April 2016, gegen 16:30 Uhr, einen 20-jährígen Mann aus dem Bezirk Oberwart fest. Der 20-Jährige wurde mit seinen Moped im Gemeindegebiet von Oberwart angehalten und man fand bei ihm 17 Gramm Cannabiskraut. Man zog Ermittler des Suchtgiftgruppe Oberwart hinzu. Bei der Vernehmung fanden die Suchtgiftermittler weitere acht „Baggys“ zu jeweils einem Gramm und einen niedrigen dreistelligen Eurobetrag in kleiner Stückelung. Der Verdächtige war geständig, während der letzten Wochen etwa 60 – 70 Gramm Cannabis veräußert zu haben. Die Staatsanwaltschaft wurde in Kenntnis gesetzt und ordnete die Anzeige auf freiem Fuß an.


 

 

Festnahme nach Motorraddiebstahl

 Ein 22-jähriger Slowake wurde am 2. April 2016, gegen 16:20, Uhr von Beamten der Autobahnpolizei Schwechat angehalten. Der Mann war auf der Autobahn A4 zu Fuß Richtung Ungarn unterwegs. Der 22-Jährige sagte, dass ihm seine Freundin vor kurzem nach einem Streit aus dem Auto geworfen hätte und er würde jetzt auf einen Freund warten. Im Nahebereich des Anhalteortes fanden die Autobahnpolizisten ein Motorrad, das dort offenbar hinter einer Betonleitwand versteckt wurde. Eine Anfrage ergab, dass dieses Kraftrad in der Nacht vom 1. zum 2. April 2016 in Wien Favoriten gestohlen wurde. Die Besitzerin wurde in Kenntnis gesetzt und erwähnte, dass sich im Tank nur mehr ein Liter Kraftstoff befunden hätte. Da in der Tasche des 22-Jährigen Motorradhandschuhe und Einbruchswerkzeug gefunden wurde und ihm offenbar der Benzin ausgegangen ist und er das Motorrad zurücklassen musste, wurde er festgenommen. Er war zum Diebstahl nicht geständig. Die Staatsanwaltschaft verfügte die Einlieferung in die Justizanstalt. Die SOKO-KFZ Burgenland führt die weiteren Erhebungen.


Fliegerbombe in Eisenstadt gefunden – Granatenfund in Reinersdorf

Ein Jäger fand beim Bau eines Hochstandes am Vormittag des 2. April 2016 eine Fliegerbombe. Der 29-jährige Waidmann sah das Kriegsrelikt im benachbarten Acker im Gemeindegebiet von Eisenstadt, nächst der Siegendorfer Straße, liegen. Die Bombe hatte ein Gewicht von etwa 25 kg und ragte zur Hälfte aus dem Erdreich. Beamte des Entminungsdienstes bargen sie und transportierten sie ab. Von dem Relikt ging keine Gefahr mehr aus.

Ein Landwirt fand ebenfalls am 2. April 2016 (nachmittags) eine Sprenggranate in einem Feld im Gemeindegebiet von Reinersdorf, Bezirk Güssing. Das Relikt russischer Herkunft mit einer Länge von 30 Zentimeter wurde auch vom Entminungsdienst abgeholt und gesichert.


Neffentrick scheiterte erneut in drei Fällen

Insgesamt vier Pensionistinnen und Pensionisten aus dem Bezirk Neusiedl am See wurden am 1. April 2016 von einem vermeintlichen Verwandten angerufen. Der Unbekannte forderte für einen angeblichen Wohnungskauf in  Bratislava Geldsummen zwischen 40 000 und 80 000 Euro. In allen Fällen wurde das Gespräch beendet und der versuchte Betrug angezeigt. Die Polizei Neusiedl am See ermittelt.


Suchtgifthändler nach Hausdurchsuchung in Haft

Ermittler des Kriminaldienstes Oberpullendorf nahmen am 31. März 2016 einen 37-jährigen Mann in dessen Wohnung in Wien Meidling fest. Der 37-Jährige steht im Verdacht zumindest seit dem Jahr 2010 mit Suchtgift gehandelt zu haben. Die Höhe der Bereicherung ist noch nicht bekannt. Bei der gegenständlichen Durchsuchung fand man 2300 Gramm Cannabisblüten (Straßenverkaufswert etwa 23 000 Euro) und einen mittleren dreistelligen Eurobetrag. In einer weiteren, von ihm angemieteten Wohnung in Deutsch Gerisdorf, Bezirk Oberpullendorf, wurden die Polizisten ebenfalls fündig. Aus einer Aufzuchtanlage wurden 175 Stück Cannabisblüten sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Einlieferung in die Justizanstalt und die Sicherstellung des Bargeldes und zweier PKW an.


Schlepper fuhr gegen Polizeiauto

Ein 42-jähriger Mann aus Pakistan wurde am 1. April 2016 gegen 23:35, Uhr festgenommen. Der Mann steht im Verdacht, 9 syrische Staatsangehörige (vier Erwachsene und fünf Kinder) in das Bundesgebiet geschleppt zu haben. Beamte der Polizei Nickelsdorf verfolgten den PKW und wollten diesen anhalten. Mit weit überhöhter Geschwindigkeit (zwischen 100 und 130 km/h) fuhr er durch das Ortsgebiet von Halbturn und gefährdete so massiv die Gesundheit und das Leben der Syrer. Nach einem Wendemanöver gelang es den Polizisten den Streifenwagen hinter das Fluchtfahrzeug zu platzieren. Der Schlepper schob jedoch zurück und stieß gegen den linken, hinteren Kotschützer des Polizeiautos. Es wurde kein Polizist verletzt. Der Mann riss sich nach dem Unfall los und setzte seine Flucht zu Fuß fort. Erst nach dem Einsatz des Polizeihubschraubers wurde der 42-Jährige in einem Acker zwischen Mönchhof und Halbturn gefunden und festgenommen. Er klagte über Schmerzen im rechten Knie, weshalb er in das Krankenhaus verbracht wurde. Die verständigte Staatsanwaltschaft ordnete die anschließende Einlieferung in die Justizanstalt an. Die Geschleppten wurden in das Competence Center Eisenstadt gebracht.


Zwei Schlepper nach Fluchtversuch festgenommen

Am 2. April 2016, gegen 21:00 Uhr, hielten Beamte der Polizei Nickelsdorf im Zuge einer Verkehrskontrolle zwei Männer (beide 27 Jahre alt) an. Der Iraker und der Syrer stehen im Verdacht vier Personen irakischer Herkunft in das Bundesgebiet geschleppt zu haben. Bei der Anhaltung auf der Autobahn A4 (ehemaliger Grenzübergang Nickelsdorf) blieb der irakische Lenker kurz stehen, stieg dann aber aufs Gas und flüchtete Richtung Wien. Nach einer Verfolgung von etwa vier Kilometern hielten die Polizisten den Wagen an und nahmen die beiden Verdächtigen fest. Die vier Iraker (drei Erwachsene und ein Kleinkind) wurden in das Competence Center Eisenstadt verbracht. Die Schlepper wurden in Justizanstalt eingeliefert.

Share Button

Schreibe einen Kommentar