1. 4. 2016 – Kuhmentar der Woche vom EU-Bauer

Villach, 1. 4. 2016 –

Betreff: Wochenrückblick

EU Bauer

Auch das Osterwochenende, 
brachte in punkto Frieden keine Wende.
Nach wie vor sind´s Terroristen,
die Weltweit ihre Fahnen hissten.
Schreckten vor Kinder nicht zurück
zerstörten Leben und auch Glück.
Erst Brüssel und dann Pakistan,
wer ist wohl als nächstes dran?
In Zypern wurde ein Flugzeug entführt,
aus Liebe doch hat das keinen berührt.
Ein Bombengürtel der ist letztenend
für viele auch kein Argument.
Brasiliens Präsidentin wurde entpuppt,
als für´s Volk nicht mehr tragbar und auch korrupt.
Politisch wurde weltweit Feuer gelegt
und an so manchem Machtstuhl gesägt.
Bei uns gilt´s Flüchtlinge abzuweisen,
Asylstop soll das ganze heißen.
Die meisten werden rückgeführt,
mehr an den Grenzen kontrolliert.
Man fürchtet jetzt zur Frühlingszeit,
um des Landes Sicherheit.
Doch fragt man sich ist dieses STOP
vielleicht nur ein Beruhigungsflop?
Irans Präsident kam auch nicht nach Wien,
man fragt sich warum, worin liegt der Sinn.
Dafür standen die Türken vor Wien,
siegten im Fußball – und waren dahin.
Es wurd´ auch an der Uhr gedreht,
von Sommerzeit war da die Red´
ansonsten war ja Sommerfrieden 
uns in Österreich beschieden.
Von Hypo, Heta, was nicht stört,
hat man nicht sehr viel gehört.
Auch Lugners Kasperloffensive hat keinen gerührt,
weil er den Wahlkampf ad absurdum führt.
In dem Fall kann man nur hoffen,
dass der Beste gewinnt, denn alles ist offen.
Schön ist jetzt das alles blüht
und der Winter sich verzieht
obwohl für viele zum bedauern
vermehrt sogar die Pollen lauern.
Auf Frieden woll´n wir weiter hoffen,
alles and´re ist noch offen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar