ÖVP: Bgm. Neubauer gestorben, Ja zum Bargeld

Eisenstadt, 21. 3. 2016 –

Ableben von Bürgermeister Daniel Neubauer: „Schwerer Schlag für die gesamte Volkspartei Burgenland“

övp

Bgm. Daniel Neunauer

Völlig unerwartet ist heute Daniel Neubauer, Bürgermeister von Neuberg im Burgenland, verstorben. „Unser herzliches Beileid gilt seiner Familie. Daniel Neubauer war ein leidenschaftlicher Kommunalpolitiker und großer Kämpfer. Sein Tod ist ein schwerer Schlag, auch für uns als Gesinnungsgemeinschaft“, sagt ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner.

Betroffen zeigt sich auch ÖVP-Bezirksparteiobmann Walter Temmel: „Daniel Neubauer war seit 2006 Bürgermeister. Unser Bezirk verliert einen engagierten Mitstreiter. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie.“

 


Ein klares Bekenntnis zum Bargeld

övp

Robert Soder, Vbgm. Michael Ulrich, Margit Adam und BPO-Stv. Erwin Giefing

„Das Recht auf Wahlfreiheit und Privatsphäre beim Bezahlen muss gewahrt bleiben. Von der ÖVP im Bezirk Mattersburg gibt es ein klares Bekenntnis zum Bargeld“, betonen Bezirksparteiobmann-Stv. Erwin Giefing und Vbgm. Michael Ulrich.

„Bargeld ist gedruckte Freiheit. Was wir Bürger im Geldbörsel haben, geht nur uns etwas an. Daher setzen wir uns dafür ein, dass jeder Mitbürger auch weiterhin zahlen kann wie er möchte, ohne dass der Staat ihm dabei auf die Finger schaut“, bekräftigt Erwin Giefing.

Wer illegale Geschäfte machen will, findet Mittel und Wege – mit oder ohne Bargeld. „Dafür die Privatsphäre unbescholtener Bürger zu opfern und etwas abzuschaffen, das sich seit Jahrhunderten bewährt hat, kommt nicht in Frage“, sagt Michael Ulrich.

Auf ÖVP-Initiative der einzelnen Bundesländer haben sich bereits sieben Landtage – meist einstimmig – für die Beibehaltung des Bargeldes ausgesprochen. Auch die Volkspartei Burgenland hat bereits einen entsprechenden Antrag eingebracht.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar