SPÖ: Ungereimtheiten im Rathaus Eisenstadt

Eisenstadt, 18. 3. 2016 –

Missstände in der Jugendwohlfahrt befürchtet.

Der Vizebürgermeister von Eisenstadt, Günter Kovacs von der SPÖ, ortet Ungereimtheiten im Rathaus Eisenstadt.  Ein Mitarbeiter der Sozialabteilung schied einvernehmlich aus dem Dienst aus. Wie jetzt bekannt wurde, ist dieser seinen Verpflichtungen in der Jugendwohlfahrt über längere Zeit hinweg nicht gesetzmäßig nachgekommen. Da Aktenvermerke bzw. Akten nicht existieren, können die Verfehlungen auch nicht lückenlos geklärt werden.

Es stellen sich folgende Fragen:
Seit wann war die Führung des Rathauses Eisenstadt darüber informiert, dass der Mitarbeiter seinen Aufgaben nicht ordnungsgemäß nachkam?
Warum wurde das Dienstverhältnis mit einvernehmlicher Auflösung beendet und keine Anzeige wegen grober Dienstverletzung erstattet.
Kovacs fordert eine schriftliche Stellungsnahme des Magistrats Eisenstadt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar