Vollversammlung von BIO AUSTRIA

Eisenstadt, 5. 5. 2016 –

Vollversammlung von BIO AUSTRIA Burgenland am 5. März 2016 in der Landwirtschaftlichen Fachschule Güssing

Im Burgenland nimmt die Biologische Landwirtschaft eine hohe Priorität ein

„Die Agrarpolitik im Burgenland hat den Wert und die Vorteile einer biologischen Produktion früh erkannt und die Biobauern bereits seit Beginn der 80-er Jahre des 20. Jahrhunderts sehr unterstützt. Heute ist die Biologische Landwirtschaft ein wichtiger Zweig der agrarischen Produktion. Bereits über 42.000 ha bzw. 26 % der Ackerfläche des Burgenlandes werden von den 948 Biobetrieben biologisch bewirtschaftet. Die gesamte Biofläche des Burgenlandes (Acker, Grünland, Spezialkulturen) liegt bei knapp 50.000 ha. Besonders zu unterstreichen ist, dass es im Burgenland den höchsten Bio-Ackerflächenanteil im Intensivackerbaubereich von ganz Österreich gibt“, so der Präsident der Burgenländischen Landwirtschaftskammer, Franz Stefan Hautzinger, anlässlich der heutigen Vollversammlung von Bio Austria Burgenland in der Landwirtschaftlichen Fachschule Güssing.

„Wie bei anderen agrarischen Produkten gilt es auch bei Bioprodukten auf die Herkunft zu achten. Denn Bio ist nicht gleich Bio. Bei Produkten vom Ausland mit langen Transportzeiten leidet häufig die Frische und lange Transportwege belasten die Umwelt. Der Kauf von Obst und Gemüse, welche häufig quer durch Europa transportiert oder gar aus anderen Kontinenten importiert werden, kann nicht im Sinne einer biologischen Denkensweise sein. Gerade der kritische Konsument der gezielt Bioprodukte kauft, tut dies im Interesse einer nachhaltigen Landwirtschaft und entscheidet sich daher auch für heimische Lebensmittel“, sagte Hautzinger.

„Die Seminarbäuerinnen der Burgenländischen Landwirtschaftskammer sind aktiv daran beteiligt, den Konsumentinnen und Konsumenten in Kursen und Kochveranstaltungen den Wert von hochqualitativen, gesunden heimischen Lebensmitteln vorzuführen. Den Landwirten bringt die Bio-Beratung der Landwirtschaftskammer aber auch den Konsumentenwunsch nach mehr Bio-Lebensmittel nahe. Schließlich entscheiden ja die Konsumenten durch ihr Kaufverhalten, ob die von der Beratung forcierte Produktion am Markt Erfolg hat“, so Präsident Hautzinger abschließend.

Obmann von Bio Austria Burgenland ist Franz Traudtner aus Wallern, als Geschäftsführer wirkt Dipl.-Ing. Ernst Trettler.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar