Vernissage im FRAUEN.KUNST.RAUM

Eisenstadt, 2. 3. 2016 –

„Bunte Weinfässer“ der Künstlerin Catherine Hörburger in den Büroräumlichkeiten von Landesrätin Verena Dunst

Unter dem Motto „Bunte Weinfässer“ standen die Kunstobjekte der Künstlerin Catherine Hörburger im Mittelpunkt einer Vernissage, die im Rahmen der Initiative FRAUEN.KUNST.RAUM am 2. März 2016 von Landesrätin Verena Dunst im Landhaus in Eisenstadt eröffnet wurde. Umrahmt wurde die Ausstellungseröffnung mit einer Uhudler-Weinverkostung von Neo-Winzer Georg Dujmovits. Im FRAUEN.KUNST.RAUM in den Büroräumlichkeiten von Landesrätin Dunst, der 2001 ins Leben gerufen wurde, haben bis dato unzählige Künstlerinnen ausgestellt und ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit präsentieren können.

„Der von mir ins Leben gerufene Frauen.Kunst.Raum hat sich bereits über viele Jahre etabliert. Dieses Mal wird das Thema Wein mit Kunst kombiniert, was für den Frauen.Kunst.Raum eine Premiere darstellt. Frauen sind im Kunstbereich nach wie vor in der Öffentlichkeit unterrepräsentiert. Der Frauen.Kunst.Raum soll der Kunst und der Kreativität von Frauen Raum geben und sie einem größeren Publikum zugänglich machen. Für mich ist es immer wieder überraschend, wie vielfältig und lebendig die Kunstszene im Burgenland ist“, so Landesrätin Verena Dunst.

Die in Johannesburg geborene Catherine Hörburger studierte Bildende Kunst an der „National School of Arts“ in Johannesburg. Die in Kulm im Südburgenland ansässige Künstlerin malt Bilder mit Motiven aus der Weingegend, bemalt Weinfässer mit unterschiedlichen Themen und nützt “Gegenstände” wie alte Weinfässer, Fassdauben und Rebstöcke als Objektkunst. Die Kreativität der Südburgenländerin kennt keine Grenzen. Ihre Werke präsentierte sie bei vielen Ausstellung im In- und Ausland wie beispielsweise auf der Kunstmesse in Florenz, Budapest, Dakar (Senegal) und Zürich aber auch in Österreich: Museum Rhonerhaus Lauterach oder im Grand Casino in Baden. Durch ein gemeinsames Projekt mit Winzern ist die Weinfasskunst entstanden. Die Weinfasskunst macht mittlerweile einen Großteil ihrer künstlerischen Tätigkeit aus.

Nachdem Georg Dujmovits im Gewerbegymnasium Güssing die Matura und den Lehrabschluss als Tischler gemacht hat, absolvierte er die Tischler-Meisterprüfung und einige Jahre später die Meisterprüfung zum Berufsfotograf. Derzeit studiert der in Sulz wohnhafte Burgenländer Wirtschaftsingenieurwesen und Maschinenbau an der TU Wien und arbeitet als freiberuflicher Fotograf. Vor kurzem hat er sich dazu entschlossen, ein zweites berufliches Standbein aufzubauen. Er ist Neo-Winzer aus Leidenschaft, glaubt an die Zukunft des Südburgenlandes und an die Zukunft des Uhudlers im Südburgenland.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar