4. 3. 2016 – Kuhmentar des Tages vom EU-Bauer

Villach, 4. 3. 2016 –

Betreff: Wochenrückblick

EU Bauer

Schaut man die vergangene Woche zurück,
beschäftigt uns weiter die Flüchtlingspolitik.
Es steigt und steigt der Flüchtlingsstand,
am meisten halt in Griechenland.
Dort ist man, das ist keine Frage
auf keinen Fall mehr Herr der Lage.
Auf Öst´rreich jetzt die Schuld zu schieben,
versuchen alle nach Belieben.
Das bleibt uns sicher nicht erspart,
doch uns´re Politik bleibt hart.
Es ist zwar keine Lösung nicht,
doch uns´re Grenzen bleiben dicht,
bis man eine Lösung findet
und Europa sich verbündet
um statt sich hilflos zu gebärden,
der dristen Lage Herr zu werden.
In Syrien die Waffenruhe,
war auch nur leeres Machtgetue.
Hingegen fängt man im Iran,
echt zu reformieren an.
Die Spanier hingegen sind bald wieder dran,
dort kündigt man demnächst Neuwahlen an.
Und in der Schweiz haben die Rechten genau genommen
für´s „kriminelle raus“, einen Dämpfer bekommen.
In den USA, Donald Trump, seine Fäden jetzt spinnt.
Alle laufen ihm nach. Er gewinnt und gewinnt.
Einen Sieg dieses Mannes, möchte ich nicht erleben,
genauso wenig wie in Indonesien das Beben.
Hier bei uns, das bringt mich zum schleimen,
verhandelt man TIPP, vorerst im Geheimen,
obwohl was auch zum Himmel stinkt,
der Milchpreis immer weiter sinkt.
Bei den Hypo-Haftungen bleibt uns gar nichts erspart,
denn die deutschen Gläubiger, die bleiben hart.
Jetzt nimmt man die Haftungen zwar auf das Buckerl,
doch bietet man ihnen ein ganz schönes Zuckerl.
Die Pensionsreform entwickelt sich träge,
es fehlen die echten Lösungsvorschläge.
Nicht in Hollywood – dort hat di Caprio den Gipfel erklommen
und endlich den ersten Oskar bekommen.
Wir haben auch was bekommen, ihr seht es ja eh,
jetzt, kurz vor Ostern, a bissale Schnee.

Share Button

Schreibe einen Kommentar