2. 3. 2016 – Polizei News

Burgenland, 2. 3. 2016 –

pn

Einbruchsdiebstahl in Eisenstadt

 In der Nacht von 29. Februar auf 1. März wurde auf einer Baustelle in Eisenstadt ein Baucontainer aufgebrochen. Es wurde Werkzeug gestohlen. Die Tatortarbeit wurde durch Kriminalbeamte durchgeführt.


PKW Einbruchsdiebstahl mittels Störsender in Parndorf

Am 1. März zwischen 12:30 und 15:00 Uhr wurden in Parndorf, aus einem PKW ein Laptop und ein Tablet gestohlen. Die Täter haben mittels Störsender das Funksignal zwischen PKW und Fernbedienung unterbrochen und somit ein Versperren des PKW verhindert.


PKW-Brand im Bezirk Oberpullendorf

Am 1. März gegen 15:00 Uhr war eine 69-jährige Frau aus dem Bezirk Oberpullendorf mit ihrem PKW im Ortsgebiet von Neckenmarkt unterwegs. Sie musste ihr Fahrzeug in Neckenmarkt anhalten, als Flammen im Bereich des Motorraumes schlugen. Mehrere anwesende Personen versuchten mit insgesamt fünf Feuerlöschern den Brand zu löschen. Die Freiwillige Feuerwehr Nackenmarkt löschte den restlichen Brand. Auf Grund der Ersterhebungen und Brandursachenermittlung dürfte das Feuer aufgrund eines technischen Defektes ausgebrochen sein.


Suchtgifthändler ausgeforscht

Ermittler der Kriminaldienstgruppe Oberwart forschten einen 51-jährigen Mann aus, der im Verdacht steht, seit Anfang 2011 Suchtmittel im Wert von 6 600 Euro in Umlauf gebracht zu haben. Bei einer Nachschau in seiner Wohnung im Bezirk Oberwart fanden die Beamten eine Aufzuchtanlage für Cannabisblüten und 21 Setzlinge. In verschiedenen Behältnissen hatte er insgesamt 320 Gramm Cannabisblüten versteckt. Weiters fanden die Polizisten eine Schrotflinte, die er angeblich von einem bereits verstorbenen Bekannten erhalten hatte. Diesbezüglich wurde ein Waffenverbot ausgesprochen. Der 51-Jährige war größtenteils geständig und gab an, zwischen 2013 und Anfang 2015 in seiner Anlage insgesamt etwa 5 Kilogramm Cannabisblüten geerntet und für 6 Euro pro Gramm verkauft zu haben. Die Staatsanwaltschaft verfügte die Anzeige auf freiem Fuß.


Raser auf der Bundesstraße B50

Gestern Nachmittag hielten Polizisten einen 40-jährigen Fahrzeuglenker an, der zuvor im Gemeindegebiet von Breitenbrunn, Bezirk Eisenstadt-Umgebung, mit einer Geschwindigkeit von 192 km/h (erlaubte Höchstgeschwindigkeit 100 km/h) gemessen wurde. Erst im Gemeindegebiet von Neusiedl am See konnte er angehalten werden. Er gab an, dass ihn ein vor ihm fahrender LKW genervt hätte. Es wurde Anzeige erstattet und der Lenker hat mit einem Führerscheinentzugsverfahren seitens der Bezirkshauptmannschaft zu rechnen.


Einschleichdieb angehalten

Ein 35-jähriger Staatenloser wurde gestern Nachmittag von Polizisten in Eisenstadt nach einem versuchten Diebstahl angehalten und kontrolliert. Der 35-Jährige war zuvor in den unversperrten Hof eines Einfamilienhauses eingeschlichen und stahl eine Jacke. Die Besitzerin ertappte ihn dabei und forderte ihn auf, das Kleidungsstück zurückzugeben. Er kam dem nach und wurde von den intervenierenden Beamten befragt. Der Mann war der deutschen Sprache nicht mächtig und wurde in der Polizeiinspektion Ruster Straße im Beisein eines Dolmetsch vernommen. Dort gab er an, auf der Suche nach warmer Kleidung gewesen zu sein. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Anzeige auf freiem Fuß an.


Panzergranate in Polizeiinspektion abgegeben

Gestern, gegen 13:30 Uhr, kam eine 41-jährige Frau in die Polizeiinspektion Eisenstadt und übergab den Beamten eine Panzergranate. Die 41-jährige Eisenstädterin teilte den Beamten mit, dass ihr Sohn das Kriegsrelikt bereits im Sommer 2015 gefunden hatte und versteckte es bis zum heutigen Tag in der Garage. Erst jetzt berichtete er von diesem Fund. Aufgrund des erhöhten Gefahrenpotentials wurde die Polizeiinspektion für den gesamten Personen- und Parteienverkehr gesperrt. Der Entminungsdienst wurde verständigt und sprengte die Granate (7,5 cm) in einer Sandgrube in Eisenstadt. Es kam niemand zu Schaden. Die Polizei warnt eindringlich davor, solche Gegenstände anzugreifen bzw. sie zu transportieren. Die meisten dieser Relikte sind noch in einem scharfen Zustand.


Auffindung Kriegsmaterial

Am 2. März um 13:00 Uhr wurde im Gemeindegebiet von Zurndorf, Bezirk Neusiedl am See, eine vermutlich aus dem Weltkrieg stammende Granate gefunden. Gemeindearbeiter haben Bäume gefällt und die Baumwurzen abgefräst. Dabei wurde das Kriegsrelikt freigelegt. Der Entmienungsdienst würde in Kenntnis gesetzt.


Verkehrsunfall mit Personenschaden in Stegersbach

Am Vormittag des 2. März fuhr eine 43-jährige Frau aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, mit ihrer 77-jährigen Mutter, mit ihrem PKW in Stegersbach, Bezirk Güssing. Sie fuhr mit dem PKW auf der Herrengasse in Richtung Hauptplatz und musste verkehrsbedingt bei einer Ampelanlage zum Linksabbiegen anhalten. Bei Grünlicht bog sie nach links auf den Hauptplatz in Richtung Oberwart ab. Zur selben Zeit wollte eine 74-jährige Frau aus dem Bezirk Güssing auf dem Schutzweg die Straße überqueren. Die Pensionistin wurde vom Fahrzeug erfasst und zu Boden gestoßen. Sie wurde nach ärztlicher Versorgung durch einen Notarzt mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Lenkerin war nicht alkoholisiert.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar