WKO: Bau deine Zukunft, Suppe mit Sinn

Eisenstadt, 29. 2. 2016 –

Bau deine Zukunft!

wko
.

Auf der Suche nach neuen Talenten lud die Bauwirtschaft bereits zum zweiten Mal zu einem bundesweiten Bau-Lehrlings-Casting. Die Kandidaten aus dem Burgenland konnten sich gegen die Konkurrenz sehr gut behaupten. Gleich drei Teilnehmer sind unter den Top 10.

Die Bauakademie Guntramsdorf war Austragungsort des Lehrlingscastings der Bauwirtschaft für die Ostregion. An fünf verschiedenen Stationen konnten die Teilnehmer ihre Begabungen unter Beweis stellen. Den Jugendlichen mit einem guten Ergebnis winkt eine Lehrstelle als Maurer, Schalungsbauer oder Tiefbauer bei einem regionalen Bauunternehmen. Ziel dieser Aktion ist es, möglichst vielen Jugendlichen eine Lehrstelle zu vermitteln.

Die Kandidaten legten sich beim Lehrlingscasting ins Zeug. Besonders auf sich aufmerksam gemacht haben Raphael Zechbauer aus Lockenhaus sowie Manuel Stoiber aus Weingraben, beide von der Polytechnischen Schule Oberpullendorf, und der Mörbischer Stefan Tremmel von der PTS Rosental in Eisenstadt.

„Die Bauwirtschaft ist eine spannende und anspruchsvolle Branche. Deshalb brauchen wir die besten Nachwuchskräfte. Jene Unternehmen, die ihren Nachwuchs pflegen, sorgen heute für die Zukunft vor“, so Landesinnungsmeister Ing. DI (FH) Gerhard Köppel.


Pannonische Schmankerlwirte kochten „Suppe mit Sinn“

wko
.

Den Winter über servierten die Pannonischen Schmankerlwirte „Suppe mit Sinn“. Kürzlich wurde der Erlös der Aktion an die Pannonische Tafel übergeben.

Zwischen November 2015 und Februar 2016 schwangen die Pannonischen Schmankerlwirte ihre Kochlöffel für einen guten Zweck: Zusätzlich zu ihrem regional orientierten, vielfältigen Angebot führten die Schmankerlwirte eine „Suppe mit Sinn“ auf ihrer Karte. Von jeder verkauften „Suppe mit Sinn“ wurde ein Euro zugunsten der Pannonischen Tafel gespendet.

 

Projekt „Suppe mit Sinn“

Das Projekt „Suppe mit Sinn“ wurde vor sieben Jahren in Wien initiiert und wird seither jährlich organisiert. Mit Winter 2015/2016 wurde die Aktion erstmals österreichweit im Rahmen des Verbands Österreichische Tafeln durchgeführt. Burgenländische Partner waren die Pannonischen Schmankerlwirte, die damit für eine landesweite Verteilung sorgten.

 

Spende an die Pannonische Tafel

„Mit jeder verkauften Suppe wurde ein Zeichen gegen die Armut gesetzt“, resümiert Herta Walits-Guttmann, Obfrau der Pannonischen Schmankerlwirte, die kürzlich 840 Euro Erlös aus der Aktion an die Pannonische Tafel überreichte. Die Spende leistet einen Beitrag zur Arbeit des karitativen Vereins, der damit vom Handel ausgeschiedene, genusstaugliche Lebensmittel vor der Entsorgung bewahrt, um sie an Menschen in prekären Lebenssituationen zu verteilen. „Besonders erfreulich für uns war, dass alle Pannonischen Schmankerlwirte teilgenommen haben. Das zeigt, dass man gemeinsam einfach mehr erreichen kann“, so Walits-Guttmann.

 

Über die Pannonischen Schmankerlwirte

Die Pannonischen Schmankerlwirte sind eine Kooperation von Gastronomiebetrieben, die sich regionalen und saisonalen burgenländischen Spezialitäten verschrieben haben. Hinter jedem der Wirtshäuser steht eine begeisterte Wirtsfamilie, die ihre Gäste oft schon seit mehreren Generationen verwöhnt. Das garantiert Leidenschaft in der Bewirtung von Gästen sowie ein Zusammentreffen von Rezepten aus Omas Kochbuch mit ungewöhnlichen, neuen Zutaten aus burgenländischer Produktion.

 

Share Button

Related posts