Tourismus: Positive Bilanz 2015 mit Trend zur Qualität

Eisenstadt, 29. 2. 2016 –

Burgenland Tourismus mit Rekordwert von 970.355 Gästeankünften auch in schwierigen Zeiten Wachstumsbranche

Der Trend geht zu höherwertigen Unterkünften, der Österreich-Gast ist ein Qualitätsgast und bestimmt das Geschäft im Burgenland, ein anhaltendes Hoch aus dem Osten und der Tourismus bleibt Wachstumsbranche – dieses Resümee ziehen die Tourismusverantwortlichen des Burgenlandes aus dem Ergebnissen des Jahres 2015. Im vergangenen Jahr verbrachten mehr Menschen denn je ihren Urlaub im Land der Sonne – die Zahl der Gästeankünfte kletterte im Burgenland um 1,0% auf einen neuen Rekordwert von 970.355 – das sind um 9.669 Touristen mehr als im Jahr davor.  Zuwächse gab es sowohl bei den Gästen aus dem Ausland (mit einem Plus von 1,2% auf 182.329) und aus dem Inland (plus 1,0% auf 788.026). Betrachtet man die gesamten Ankünfte der letzten zehn Jahre, zeigt sich eine Steigerung von über 28,5% gegenüber dem Jahr 2005. Auch das Nächtigungsergebnis 2015 fällt mit 2.914.753 Übernachtungen positiv für das Burgenland aus. Der Zuwachs beträgt +0,1% gegenüber dem Vorjahr –  das trotz vorübergehenden Betriebsschließungen in Bad Tatzmannsdorf und Lutzmannsburg, die dem Burgenland rund 30.000 Nächtigungen  kosteten!

„Das Burgenland ist im Tourismus gut unterwegs. Wir müssen uns aber Gedanken machen, wie wir noch besser werden können. Es wird deshalb hinkünftig notwendig sein, auf möglichst beste Qualität und Internationalisierung zu setzen, die Trends der Zukunft zu erkennen und auf diese auch dementsprechend zu reagieren. Ermöglicht werden soll diese Qualitätssteigerung durch verstärkte Investitionen, durch finanzielle Förderimpulse seitens des Landes“, betonte Landeshauptmann  Hans  Niessl, Geschäftsführender Präsident von Burgenland Tourismus. Die deutlichsten Steigerungen bei den Ankünften verzeichneten im vergangenem Jahr die Hotels der 5/4-Stern Kategorie mit +1,9%. 497.596 Gäste und damit mehr als die Hälfte aller Burgenland-Urlauber, entschieden sich für einen Aufenthalt in der gehobenen 5/4-Stern Hotelkategorie. Selbiges bestätigt auch das  positive Ergebnis der Sommersaison 2015 mit einem Gesamtzuwachs von + 2,4%  bei den Übernachtungen in der 5/4-Stern Kategorie. Das sind rund 18.000 Übernachtungen mehr als im Jahr davor!

Stark rückläufig sind die Nächtigungszahlen der 2/1-Stern Kategorie mit einem Minus von 12%. Auch bei den Privatquartieren wurde sowohl bei den Ankünften, als auch bei den Nächtigungen ein Minus verbucht. Dazu Landesrat MMag. Alexander Petschnig, Präsident von Burgenland Tourismus „Diese Zahlen zeigen nachweislich, dass der Trend in die richtige Richtung geht. Die Strategie für die Zukunft kann deshalb nur lauten, ein qualitativ abgerundetes Angebot zu stellen, den Markenauftritt noch zu verbessern, eine größtmögliche Vernetzung der Produkte zu bewerkstelligen und Packages für eine längere Verweildauer zu schnüren, damit aus dem Tagesgast ein Nächtigungsgast wird.“

Eine kürzlich veröffentlichte Studie des Marktforschungsunternehmens Kreutzer, Fischer & Partner, bestätigt den burgenländischen Tourismus als einen der größten Impulsgeber. Der Tagestourismus ist mit 89 % überproportional gewachsen. Rund 81,2% aller Urlauber kamen 2015 aus Österreich (788.026 Ankünfte). Damit hat das Burgenland mit Abstand den höchsten Inländeranteil aller Bundesländer bei den Urlaubern. Prozentuell war von Burgenlands Kernmärkten der Nächtigungszuwachs bei den italienischen Urlaubern am größten – mit einem Plus von 7,7% auf 11.386 Übernachtungen. Sehr erfreulich ist weiters eine Nächtigungssteigerung von +6,0% am slowakischen Markt, von +1,7% am tschechischen Markt und +0,5% bei den ungarischen Nachbarn.

Ein kleiner Wermutstropfen ist der Rückgang bei den Nächtigungen aus dem für das Burgenland drittwichtigsten Herkunftsmarkt Schweiz/Liechtenstein  – mit einem Minus von 0,6% bei den Übernachtungen, jedoch gleichbleibenden Ankünften. „Als schwierig stellt sich der deutsche Markt (-1,6% bei den Übernachtungen) dar. Hier reicht die Konkurrenz für das Burgenland von Deutschland selbst – jeder dritte Deutsche macht nämlich Urlaub im eigenen Land – bis zu ‚Sonne-und-Strand‘-Destinationen  wie etwa Griechenland, Spanien und Italien. Außerdem liegt der alpine Bergurlaub im Trend und auch der Städtetourismus erlebt einen Boom, während der  Urlaub am See, ein eher stagnierendes Angebotssegment darstellt“, strich Tourismusdirektor Mario Baier in seinem Statement hervor. Die Deutschen bleiben aber im Burgenland unangefochten die Nummer 1 bei den Auslandsnächtigungen  – ihr Anteil macht hier 63,8% aus.

Laut einer Analyse der Österreich Werbung wurden im Burgenland im Jahr 2015 rund 50.000 Ankünfte (+217% im Vergleich zu 2005) und 111.000 Übernachtungen (+200% im Vergleich zu 2005) aus Zentral- und Osteuropa verzeichnet. Die touristische Wertschöpfung im Burgenland durch CEE-Gäste betrug 2015 ca. 13 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von rund 240% gegenüber 2005. Mit TV-Werbeeinschaltungen im ORF und bei den Privatsendern will sich das Burgenland ab April 2016 verstärkt als Gesundheits- und Wohlfühldestination präsentieren.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar