Leistbare Alarmanlagen für Burgenländer

Eisenstadt, 25. 2. 2016 –

Sicheres Burgenland – Sei dabei

Leistbare Alarmanlagen für alle Burgenländer. Unter diesem Motto steht die neue Sicherheitsaktion von LH-Stv. Johann Tschürtz von der FPÖ. Das besondere an diesen Alarmanlagen ist, dass die teuerste nur ca. 1.000,- Euro kosten wird und mit 30% gefördert wird. Die Alarmanlage ist auch mit der Landessicherheitszentrale verbunden.
Hören Sie selbst.

Share Button

Ein Gedanke zu “Leistbare Alarmanlagen für Burgenländer

  1. Reaktion der ÖVP am 7. 3. 2016:

    FPÖ bei Alarmanlagen planlos – Tschürtz-Vorschlag schlechter als bisherige Regelung
    Mit Verwunderung reagiert ÖVP-Sicherheitssprecher 2. Landtagspräsident Rudolf Strommer auf die Ankündigung von LH-Stv. Tschürtz, ausschließlich in neun Gemeinden eine neue Landesförderung für Alarmanlagen einführen und dabei sogar die Typen vorgeben zu wollen. Die maximalen Kosten sollen mit 1.000 Euro begrenzt werden, die Förderung soll 30% betragen.
    „Es gibt bereits eine Alarmanlagenförderung des Landes. Auch dort werden bis zu 30% der Kosten gefördert. Maximal – je nach Ausführung – beträgt die Fördersumme bis zu 2.500 Euro. Diese Unterstützung steht allen Burgenländerinnen und Burgenländern zur Verfügung und nicht bloß neun Gemeinden“, erinnert Strommer. Während Tschürtz einen bestimmten Typ zwingend vorgeben will, besteht beim Landessystem zudem Wahlfreiheit. Der Tschürtz-Vorschlag ist also schlechter als die bisher bestehende Regelung.
    Für Strommer ein weiterer Beweis dafür, wie planlos die FPÖ in der Regierung agiert. „Man weiß offenbar nicht einmal, was man bereits mit Steuergeld fördert. Die Volkspartei Burgenland wird deshalb weiterhin als starke Kontrolle auftreten, um die Missstände und die Planlosigkeit in dieser rot-blauen Regierung aufzuzeigen“, so Strommer.

Schreibe einen Kommentar