LRin Dunst ehrt Kräuter- und ReitpädagogInnen

Neutal, 23. 2. 2016 –

Absolventen/innen des ZL Kräuterpädagogik Oberwart: Judith Drdla, 8382 Krobotek, Theresia Giger, 7441 Pilgersdorf, Claudia Maria Kager, 7411 Markt Allhau, Susanne Kager, 8243 Pinggau, Anne Kornfeld, 7431 Bad Tatzmannsdorf, Sarah Nadine Kroboth, 7540 Güssing, Anita Christine Lechner, 8232 Grafendorf bei Hartberg, Melanie Mirtl, 7400 Oberwart, Karin Pfingstl, 7572 Rohrbrunn, Elfriede Pöttler, 8273 Ebersdorfberg, Gabriele Preinsperger,7471 Rechnitz, Ines Rothbauer, 8380 Jennersdorf, Richard Schabhüttl, 7543 Eisenhüttl, Sylvia Werner, 8382 Mogersdorf und Veronika Wölfel, 7400 Oberwart
Absolventen/innen des ZL Kräuterpädagogik Oberwart: Judith Drdla, 8382 Krobotek, Theresia Giger, 7441 Pilgersdorf, Claudia Maria Kager, 7411 Markt Allhau, Susanne Kager, 8243 Pinggau, Anne Kornfeld, 7431 Bad Tatzmannsdorf, Sarah Nadine Kroboth, 7540 Güssing, Anita Christine Lechner, 8232 Grafendorf bei Hartberg, Melanie Mirtl, 7400 Oberwart, Karin Pfingstl, 7572 Rohrbrunn, Elfriede Pöttler, 8273 Ebersdorfberg, Gabriele Preinsperger, 7471 Rechnitz, Ines Rothbauer, 8380 Jennersdorf, Richard Schabhüttl, 7543 Eisenhüttl, Sylvia Werner, 8382 Mogersdorf und Veronika Wölfel, 7400 Oberwart

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trend zu modernen Softskills am Ländlichen Fortbildungsinstitut

Erstmalig überreichte Verena Dunst in ihrer Funktion als Agrarlandesrätin den AbsolventInnen des Ländlichen Fortbildungsinstituts Burgenland ihre Facharbeiterbriefe und Lehrgangszertifikate für Kräuterpädagogik und Reitpädagogische Betreuung. Darüber hinaus nahm sie die Ehrung langjährig tätiger Landarbeiter vor.

Das ländliche Fortbildungsinstitut setzt verstärkt auf die Vermittlung von zukunftsweisenden Softskills. Nun verlieh Agrarlandesrätin Dunst insgesamt 43 AbsolventInnen der LFI-Lehrgänge Kräuterpädagogik und Reitpädagogische Betreuung ihre Abschlusszertifikate. Diese fachlich hochwertigen Ausbildungen am LFI zeigen, dass das Burgenland am Ausbildungssektor eine Vorreiterrolle übernommen hat. „Ich freue mich außerordentlich, dass hier eine so große Anzahl an Personen geehrt worden ist und so viele ein Zertifikat und einen Facharbeiterbrief bekommen haben. Das ist für mich ein Beweis dafür, dass das LFI zu den wichtigsten Bildungsanbietern im Burgenland zählt und als Bildungsdrehscheibe im ländlichen Raum fungiert“, sagt Agrarlandesrätin Dunst.

In der Tat ist das Ländliche Fortbildungsinstitut aus dem Ausbildungsangebot im Burgenland nicht mehr wegzudenken. So stehen im Bildungsprogramm 2015/16 etwa 400 Veranstaltungen zu Themen wie Gesundheit, Ernährung, Kreativität, Umwelt, Biolandbau, Tier, Forst- und Holzwirtschaft, Unternehmensführung und vielem mehr zur Auswahl. Zertifikatslehrgänge wie Kräuterpädagogik, Direktvermarktung, Urlaub am Bauernhof und Facharbeiterkurse wie Bienenwirtschaft werden immer stärker nachgefragt.

„Die große Nachfrage liegt darin begründet, dass am LFI Kurse geboten werden, welche die regionalen Gegebenheiten einbinden. Die Menschen am Land besinnen sich auf das Ursprüngliche, das Regionale und Saisonale zurück“, so Dunst.

Share Button

Related posts