22. 2. 2016 – Polizei News

Burgenland, 22. 2. 2016 –

pn
.

Einbruch in PKW

Unbekannte brachen gestern gegen Mittag im Gemeindegebiet von Königsdorf, Bezirk Jennersdorf, in einen PKW ein und stahlen Bargeld. Der PKW war außerhalb des Gemeindegebietes und eher abgelegen geparkt. Der Fahrzeugbesitzer war zum Spazieren dort hingefahren. Eine Zeuge stellte fest, dass die Seitenscheibe an der Fahrertüre eingeschlagen war und verständigte die Polizei. Der Besitzer kam nach einiger Zeit mit seiner Lebensgefährtin zum Fahrzeug zurück und gab an, dass ihm aus einer Lederjacke die Geldbörse samt 2000 Euro Inhalt gestohlen wurde. Die Polizei Jennersdorf ermittelt.

 

Opferstock aufgebrochen – geringe Beute

Gestern Nachmittag brachen Unbekannte in einer Kirche in Eisenstadt einen Opferstock auf. Zuvor öffneten sie gewaltsam die Tür der Bibliothek und gelangten so zum Opferstock aus dem sie lediglich 50 Cent stahlen. Die Höhe des Schadens an der Tür ist noch nicht bekannt. Die Polizei Eisenstadt ermittelt.

 

Ziegenbock mit finalem Fangschuss erlöst

Ein Polizist erlöste gestern in einer Gemeinde im Bezirk Oberwart mit einem finalen Fangschuss einen Ziegenbock. Der Besitzer versuchte das Tier mit einer Pistole durch mehrere Schüsse zu töten, was ihm jedoch nicht gelang. Der 55-jährige Mann hatte in seinem eingefriedeten Grundstück eine Ziege und einen Ziegenbock gehalten. Da die Tiere immer wieder ausrissen und der Besitzer Angst hatte, dass sie beim Nachbarn die Bonsaibäumchen abfressen würden, entschloss er sich, beide Ziegen zu töten. Am 20.2.2016 nahm er gegen 21:00 Uhr seine Pistole, die er legal besitzen darf, erlegte mit zwei Schüssen die Ziegengeiß und legte sie unter einen Reisighaufen. Am 21.2.2016 wollte er gegen 14:00 Uhr auch den Ziegenbock töten. Trotz vier gezielt abgegebener Schüsse war das Tier nicht sofort tot, lief durch den ca. 200 m langen Garten und sprang über eine niedrige Mauer auf das Nachbargrundstück. Eine Nachbarin hörte ein lautes Brüllen des Tieres und verständigte die Polizei. Die Beamten verfolgten die Blutspur und fanden den Ziegenbock auf dem Nachbargrundstück in einem Stadel unter Gerümpel. Da er schwere Kopfverletzungen aufwies, musste ihn der Beamte durch den finalen Fangschuss erlösen. Der Besitzer des Tieres wird wegen Verdacht der Tierquälerei angezeigt werden.

 

 

Unfall mit Sattelschlepper

Heute Morgen ereignete sich auf der Landesstraße L104, Gemeindegebiet von Bernstein, Bezirk Oberwart, ein Verkehrsunfall mit einem Sattelzugfahrzeug. Ein 40-jähriger Mann aus Ungarn lenkte das Schwerfahrzeug auf der L104 und kam aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug schlitterte in den Straßengraben und kam seitlich zum Liegen. Der Lenker wurde verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus geflogen. Die Bergungsarbeiten hatten eine Sperre der L104 von 07:15 Uhr bis 10:00 Uhr zur Folge. Es intervenierte die Feuerwehr Bernstein, die geringfügige Verschmutzungen durch Dieselöl abgraben mussten.

 

 

Einbruch in Siegendorf

Bei einem Einbruch in eine Firma in Siegendorf, Bezirk Eisenstadt-Umgebung, stahlen Unbekannte in der Nacht auf heute Werkzeug. Mit einer Metallstange wurde das Garagentor des Firmengebäudes gehoben. Danach krochen die Verdächtigen durch diese Öffnung und stahlen aus der Lagerhalle mehrere Schlagbohrmaschinen und Akkuschrauber. Wie viele Gerätschaften gestohlen und welchen Wert diese hatten, ist noch nicht bekannt. Die Polizei Wulkaprodersdorf ermittelt.

 

 

Verstärkte Verkehrskontrollen

Die Landesverkehrsabteilung Burgenland führte am 20. und 21.2.2016 Schwerpunktkontrollen im Bereich Nickelsdorf und Rudersdorf durch.

Der Fokus wurde zur Hebung der Verkehrssicherheit auf die Kontrolle bei Schwerfahrzeugen im Hinblick auf die Lenk- und Ruhezeiten, Beladung, Wochenendfahrverbot und dem technischen Zustand der Fahrzeuge gelegt.

 

Kontrollierte Fahrzeuge:                                      140

Anzeigen:                                                               172

Organmandate:                                                       87

Untersagung der Weiterfahrt:                               25

Kennzeichenabnahmen:                                      14

Sicherheitsleistungen:                                           52

Alkovortests:                                                             94 – kein alkoholisierter LKW-Lenker

Bei einem Sattelkraftfahrzeug, welches im „2-Mannbetrieb“ von Deutschland nach Rumänien unterwegs war, konnte bei der Auslesung des digitalen Tachografen festgestellt werden, dass die beiden Fahrer teilweise ohne eingelegte Fahrerkarten fuhren bzw. wenn diese eingelegt waren, eklatante Lenkzeitüberschreitungen aufwiesen.

Bei 14 Kraftfahrzeugen wurden aufgrund von technischen Mängeln die Kennzeichentafeln wegen Gefahr im Verzuge abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Einige Fahrzeuge hatten defekte Bremsen, abgefahrene Reifen und defekte Radaufhängungen.

 

 

Raser gestoppt

Ein 34-jähriger Mann aus Wien wurde heute um 11:00 Uhr auf der A 4 im Gemeindegebiet von Nickelsdorf auf einem mit 60 km/h beschränkten Straßenstück mit einer Geschwindigkeit von 118 km/h gemessen. Er hat somit die dort erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 54 km/h (abzüglich Messtoleranz) überschritten. Der Lenker fuhr mit seinem PKW auf der Richtungsfahrbahn Ungarn und konnte von Beamten der Landesverkehrsabteilung angehalten werden. Er gab an, dass er sich mit seinen Fahrzeuginsassen unterhalten und daher die Geschwindigkeitsbeschränkung übersehen habe.

Der Mann wird angezeigt – seine Verkehrszuverlässigkeit wird überprüft werden.

 

 

 

Share Button

Related posts